Torsten Sträter  „Du kannst alles lassen, du musst es nur wollen“ – Kabarett in Prosa

Buchrezension Torsten Sträter  „Du kannst alles lassen, du musst es nur wollen“ präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Seinen postalischen Rückmeldungen nach wird Torsten Sträter als lässiger und eloquenter Typ wahrgenommen. Er selbst ironisiert seine entspannte Ausstrahlung mit der Selbsterkenntnis, ein „ziemlicher Idiot“ zu sein, um den Schwachsinn, den er produziert, zu entschärfen. Aber was er schreibt, slamt, kabarettisch inszeniert trifft mitten die Paranoia heutiger bürokratisch gesellschaftlicher Strukturen. Indem er seine eigenen Blamagen im Alltag offeriert, spiegelt er Facetten, die den Lesern nicht unbekannt sein dürften…

Helene Hegemann „Schlachtensee“ – anspruchsvoll düsteres Psychogramm unserer Gesellschaft

Helene Hegemann "Schlachtensee" präsentiert von www.schabel-kultur-blogd.e

Wortwörtlich ist der Titel zu nehmen. Mit dem Tennisschläger wird ein Pfau erschlagen. Ein Drogendealer erschießt drei Eber. Eine Frau lässt sich mit Fleischerhaken in den Rücken rammen, um sich nach oben ziehen zu lassen. 
Apokalyptische Nachtstimmung signalisiert, dass ein Mann endgültig von seiner Frau verlassen wird. Ein Drucker kopiert Kunstwerke mit Aura und Patina des Originals und schafft damit singuläre Kunst ab.
Helene Hegemann beweist diesbezüglich das Gegenteil. Mit ihren neuen 15 abstrusen Geschichten mitten aus dem Leben bestätigt sie einmal mehr ihren Ruf eine exzellente Erzählerin zu sein, allerdings bestimmt nicht für jedermanns Geschmack. Aus alltäglichen Situationen entwickelt sie radikal brutale Geschichten, die verstören, ganz genau gelesen werden wollen, damit sie sich erschließen…

Steven Derix, Marina Shelkunova „Selenskyj – Die ungewöhnliche Geschichte des ukrainischen Präsidenten“

Buchkritk Selenskyj. Die ungewöhnliche Geschichte des ukrainischen Präsidenten" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Eine bittere Bilanz für Wolodymyr Selenskyj. 2019 gewann er den Wahlkampf und wollte als neuer Präsident der Ukraine als wichtigstes Ziel die Korruption bekämpfen und die Ukraine in eine wohlhabende Nation verwandeln. Seine Visionen machte der russische Angriffskrieg zunichte. Selenskyj zeigt sich seitdem als beharrlicher Kämpfer und kluger Kriegsstratege. Russlands beabsichtigter Blitzkrieg scheiterte, aber kriegerische Alltag fordert Verluste auf allen Ebenen. 
Die Biografie „Selenskyj – Die ungewöhnliche Geschichte des ukrainischen Präsidenten“ ist keine wissenschaftliche Publikation, aber verweist mit eine, 18-seitigen Quellenverzeichnis auf umfangreiche Recherchen. Die Biografie liest sich spannend wie ein Krimi. Wer sie gelesen hat, begreift, welche willensstarke und charismatische Persönlichkeit hinter dem Comedian Selenkyj steckt und man beginnt zu verstehen, warum es zu diesem Krieg kam, wenn auch die Rolle der Amerikaner größtenteils ausgeblendet wird…

Prof. Dr. Claudia Bausewein, Rainer Simader „99 Fragen an den Tod“

Buchrezsenion "99 Fragen an den Tod" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Der Tod wird oft verdrängt und ausgeblendet, ist immer noch ein Tabuthema. Viele Menschen werden deshalb ganz unerwartet mit dem Tod konfrontiert und sind dann völlig überfordert. Wie geht man damit um, wenn man weiß, dass das eigene Leben endet oder ein lieber Mensch stirbt?
In ihrem dialogisch aufgebauten Sachbuch „99 Fragen an den Tod“ bieten Claudia Bausewein und Rainer Simader einen „Leitfaden für ein gutes Lebensende“.  Je nach persönlichem Erfahrungshorizont sind die klar strukturierten Antworten rund um das Thema Tod etwas mehr oder etwas weniger hilfreich. Unabhängig davon provoziert das Buch über den Tod zum nachzudenken. Die Lektüre ist wie eine „Rekalibrierung auf das Wesentliche im Leben“…

Sylvia Plath „Das Herz steht nicht still“

Buchrezension Sylvia Plath "Das Herz steht nicht still" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Erstmals auf Deutsch wurden vor kurzem Sylvia Plaths späte Gedichte in einer zweisprachigen Ausgabe publiziert. Die US-amerikanisches Schriftstellerin (*1932 in Boston, †1963 in London“) galt als kreatives Schreibtalent, litt aber schon als Jugendliche  an Stimmungsschwankungen und Depressionen. Mit 21 Jahren versuchte sie sich das Leben zu nehmen. Ihre Lebens- und Eheerfahrungen mit dem Dichter Ted Hughes verarbeitete sie in ihren Gedichten und ihrem ersten und einzigen Roman „Die Glasglocke“. Der literarische Erfolg stellte sich erst postum  mit den Lyrikbänden „Ariel“ und „Collected Poems“ ein, für letzteren ehrte man sie mit dem Pulitzer-Preis. Wegen ihrer Bekenntnisliteratur wurde sie nach ihrem Tod zu einer Ikone der Frauenbewegung stilisiert. Jetzt präsentiert der Suhrkamp Verlag  zu ihrem 90. Geburtstag den Gedichtband „Das Herz steht nicht still“, eine  Sammlung von 51 späten Gedichten…

„Mallorca. Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“

Buchrezension „Mallorca. Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“ präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Für manche Menschen, auch wenn sie viel reisen, ist Mallorca, die siebtgrößte Insel im Mittelmeer, wie ein Magnet. Reisejournalist Frank Rumpf gehört dazu. In seinem Buch „Mallorca. Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“ zeigt er abseits des Ballermanns die Traditionen und Highlights der Insel. Er rückt Vorurteile zurecht und man beginnt zu verstehen, warum für viele Deutsche Mallorca das 17. Bundesland zu sein scheint…

Werner Herzog „Jeder für sich und Gott gegen alle – Erinnerungen“

Buchrezension Werner Herzog "Jeder für sich und Gott gegen alle" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Werner Herzog war sich völlig sicher, sein achtzehntes Lebensjahr nicht zu erreichen. Deshalb wollte er in seinen Filmen von Anfang zeigen, was ihm wichtig war, keine Unterhaltung, sondern das Essentielle. Er lebt immer noch und anlässlich seines 80. Geburtstags erschienen seine Memoiren „Jeder für sich und Gott gegen alle – Erinnerungen“ spannend, voller unglaublicher Überraschungen. Hat man sich nach den ersten acht Kapiteln über die komplexe Familiengeschichte eingelesen, erzählt er sein Leben seinen Filmen entlang und man beginnt seine Filme von einer neuen Warte aus als abenteuerlichen, selbst erlebten Herzogkosmos zu erleben, den man auch begreift, wenn man nicht alle Filme kennt…

Ferdinand von Schirach – „Nachmittage“

Ferdinand von Schirach "Nachmittage" Buchkritik präsentiert von schabel-kultur-blog.de

„Der Mensch soll um der Güte und Liebe willen dem Tode keine Herrschaft einräumen über seine Gedanken.“ Dieses Zitat aus Thomas Manns „Zauberberg“ stellt Ferdinand von Schirach seinem neuen Geschichtenband „Nachmittage“ als Glaubenssatz voran und untermauert ihn gleich mit seiner ersten Geschichte. 
Wie in seinem letzten Erzählband „Kaffee und Zigaretten“ sind es kurze Alltagsgeschichten, 26 insgesamt, manche nur eine halbe Seite lang mehr oder weniger collagierte Assoziationen eines belesenen Menschen. Ferdinand von reist Ferdinand von Schirach auf hohem Niveau rund um die Welt zu den attraktiven Metropolen, deren Flair er für seine Geschichten nutzt. Er trifft bekannte  Persönlichkeiten, lernt  unbekannte Menschen kennen, die ihm retrospektiv ihre Geschichten erzählen, woraus sich erklärt, warum sie sind, wie sie sind…

Katharina Volckmer „Der Termin“

Katharina Volckmer "Der Termin" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit ihrem Debütroman katapultierte der Kanon Verlag nicht nur die junge Autorin Katharina Volckmer als Shootingstar in den literarischen Himmel, sondern auch sich selbst als Verlag. Leichte Kost ist dieser Roman nicht, bestimmt nicht jedermanns Geschmack, auch wenn Katharina Volckmer durch ihren assoziativen und tiefgründigen Erzählstil durchaus für Furore sorgt…

Hannes Hofbauer – „Feindbild Russland“ – Einsichten aus einseitiger Perspektive 

Buchrezension "Feinbild Russland" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

2016, nach dem Ukraine-Konflikt 2014 und der Entstehung der beiden Separatistengebiete Luhansk und Donezk erschien Hannes Hofbauers Buch „Feinbild Russland“. Bis ins Mittelalter zurück recherchierte er Russlands Geschichte von der Kiewer Rus, dem Moskauer Zarentum, der Romanow-Dynastie über die Sowjets bis zum Einsammeln der verlorenen Sowjetrepubliken durch Putin und das daraus resultierende Feindbild Russlands.
Seit dem gegenwärtigen Aggressionskrieg Russlands gegen die Ukraine bekommt sein Buch eine neue Qualität, denn Hannes Hofbauer schreibt gegen den Mainstream, ganz aus der russischen Perspektive, was durchaus als einseitig bewertet kann, aber trotzdem den Blick auf die derzeitige Kriegssituation weitet…

Meik Schirpenbach „Re++en wir die Kirche! Zwischen Resignation, Skandalen, Sehnsucht und Begeisterung. Ein Landpfarrer schlägt Alarm.“

Meik Schirpenbach "Re++en wir die Kirche!" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Meik Schirpenbach ist Landpfarrer. „Kurz vor dem Abgrund“, fühlt er sich angesichts der Tatsache, „dass große Teile der Hierarchie unsere Arbeit behindern und gefährden.“ Die Kirche ist inzwischen in weiten Teilen der Bevölkerung ein Reizwort. Trotzdem gibt er nicht auf, wie das Ausrufezeichen in der Überschrift signalisiert. Er will sich die Gemeinschaft  der Kirche nicht kaputtmachen lassen. Dazu braucht es seiner Meinung nach der Orientierung durch die Besinnung auf die eigene Tradition. 
Die Wurzel der Kirchenaustritte sieht Meik Schirpenbach nicht im säkularisierten Zeitgeist, sondern in der Kirche als Institution, die sich vor Problemen wegduckt, um alte Machtsysteme zu erhalten. Meik Schirpenbach analysiert in seinem sehr profunden und engagierten Buch, wie die Kirche sich durch eine pervertierte Sexualmoral selbst an die Wand gefahren hat und nur noch durch eine innere Wende zu retten ist…

Julia Haart „UN-VERHÜLLt“. Mein Weg von der ultraorthodoxen Jüdin zur erfolgreichen Modedesignerin

Buchrezension von Julia Haarts "UN-VERHÜLLT" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Laila Leibov war zunächst gern Jüdin, wollte Teil eines Größeren sein und nicht nur nach den eigenen Bedürfnissen leben. Aber je älter sie wurde, desto mehr durchschaute sie die Gehirnwäsche im ultraorthodoxen Umfeld der Heimish Yeshivish, in das sie als russisch geborene „Auswärtige“ noch mehr Gehorsam als ihre Freundinnen einbringen musste, um bestehen zu können. 
Julia Haart, wie sie sich später nennt, erzählt dicht gedrängt, sachlich, nüchtern, unverhüllt von ihrem Weg einer völlig unterwürfigen, vom Mann dominierten Frau zur selbstständigen erfolgreichen Modedesignerin…

Stephanie Zibell „Um das Feuer in euch zu entfachen – Bedeutende Worte beeindruckender Frauen“

Buchbesprechung ZIbell "Um das Feuer in euch zu entfachen" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

„Ich glaube, wir sind alle hier, um uns gegenseitig zu helfen und dafür zu sorgen, dass unser jeweiliges Leben Struktur und Ziel hat.“ (Betty Ford) – „Würden Sie sich nicht widersetzen, wenn Ihnen in Ihrem Land keine Rechte zugestanden würden, weil Ihre Hautfarbe anders ist als die der Herrschenden? (Miriam Makeba, Südafrika) 
Mit rund 50 Stimmen weiblichen Widerstands zeigt Stephanie Zibell, wie mutig Frauen vom 19. bis 21. Jahrhundert für Menschenrechte, Freiheit und natürlich für die Gleichheit der Frauen auftraten, „Um das Feuer in euch zu entfachen“, damit auch andere Frauen neue Wege wagen. 
Wie ein Kaleidoskop zeigt Stephanie Zibells Buch die vielen Hürden, die Frauen überwinden mussten, um das zu tun, was für Männer selbstverständlich war, Abitur zu machen, Wissenschaftlerin zu werden…

Rüdiger von Fritsch „Zeitenwende. Putins Krieg und die Folgen“ 

Buchrezension Rüdiger von Fritsch "Zeitenwende. Putins Krieg und die Folgen" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Warum ist es zu dem Angriffskrieg in der Ukraine gekommen? Um diese Frage kreist Rüdiger von Fritsch in seinem neuen Buch. „Zeitenwende. Putins Krieg und die Folgen.“ Als deutscher Botschafter in Moskau von 2014 bis 2019 hat er eine klare, umfassende Sicht auf die Verhältnisse in Moskau. Prägnant gibt er in seinem neuen Buch aus der Perspektive des Westens und eines aktiv an der NATO-Osterweiterung Beteiligten einen interessanten Einblick in Putins Handeln und die Zeitenwende, die für die Ukraine schon 2014 mir der russischen Annexion der Krim und dem von Moskau entfachten Krieg im Donbas begann. Ein kritischer Blick auf die US-amerikanischen Strategien bleibt dabei völlig ausgespart…

Paul Mason „Faschismus – Und wie man ihn stoppt“ 

Buchrezension Paul Mason "Faschismus" präsentiert von ww

„Die Faschisten sind zurück – aber warum“,  konstatiert  Paul Mason in der Einleitung seines Buches. Was in den 1960er Jahren offiziell nicht mehr als existent erklärt wurde, ist wieder da, ständig angefeuert von den Möglichkeiten der Digitalisierung. Mit seinem neuen Buch „Faschismus – Und wie man ihn stoppt“ will Paul Mason, Autor des Bestsellers „Postkapitalismus“, die Ursachen erklären und bringt sie auf eine immer wiederholte Formel „Faschismus ist Furcht vor der Freiheit, geweckt durch eine Ahnung von Freiheit“…