Die Premiumlabel – Demeter, Naturland, Bioland, Biokreis

Bioprodukte präsenttiert schabel-kultur-blog.de

Selbst bei den Biolabel hat man inzwischen die Qual der Wahl und immer mehr Label verunsichern die Verbraucher, nicht zuletzt durch ihre optische Ähnlichkeit, die ganz unterschiedliche Qualitäten enthalten. Eine nachhaltige sinnvolle Zertifizierung weisen  in Deutschland bislang nur die sogenannten Premium-Label auf  „Naturland“, „Bioland“ und „Biokreis“ auf  biologisch-ökologischer Basis, „Demeter“ auf  biologisch-anthroposophischer Basis … 

Berlin – „Grüne Woche 2021“ nur für Fachpublikum

ITB 2021 präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Nicht als Event für ein breites Publikum, nur als Messe für Fachpublikum geöffnet, genau nach den Hygieneanforderungen des Gesundheitsamtes ausgerichtet, findet die  „Internationale Grüne Woche 2021“ vom 20. – 21. Januar nur zwei Tage statt. Unter dem Motto „Rooting for Tomorrow“ werden Versorgungssicherheit, Regionalität und Herausforderungen der Welternährung diskutiert…

Deutschland –  „Too Good To Go“- App schafft Vorteile für ProduzentInnen und KundInnen

Too Good To Go App präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Viele Menschen hungern auch in Deutschland, sind auf die Wohltaten der Tafel angewiesen. Andererseits werden täglich tonnenweise Lebensmittel weggeworfen. Vernetzung per App bietet gute Möglichkeiten übrig gebliebene Lebensmittel und Gerichte sinnvoll zu vermarkten. In Berlin funktioniert das inzwischen schon ganz gut. Die App „Too Good To Go“ vernetzt Gastronomiebetriebe, Bäckereien, Cafés, Hotels und Supermärkte und VerbraucherInnen, damit kein Essen in den Müll wandert…

Bewusster leben – beim „Zu gut für die Tonne!“ kann jeder mitmachen

"Zu gut für die Tonne!" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Jährlich fallen in Deutschland entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle an, sechs Millionen davon in Privathaushalten. Wie Verbraucherinnen und Verbraucher die Lebensmittelverschwendung reduzieren können, zeigt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit dem Projekt „Zu gut für die Tonne!“ bereits seit 2012.  Ziel ist es die Lebensmittelverschwendung pro Kopf um die Hälfte zu reduzieren. Bis 13. November können sich Unternehmen, Start-up, Gastronomie, landwirtschaftlicher Betrieb, wissenschaftliche Einrichtungen, Kommunen und Privatpersonen, mit einem innovativen Ansatz zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung bewerben…

Frischer Ingwer in Bioqualität direkt vom Feld

Freiland-Bio-Ingwer präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Zur Zeit läuft in Geisenhausen die Ingwer-Ernte auf Hochtouren. Im letzten Jahr sorgte Daniel Eibl mit dem Anbau dieser Gewürz- und Heilpflanze für Schlagzeilen. Es gelang ihm tatsächlich diese an sich tropische Pflanze als erster in Niederbayern im Freigelände anzubauen, und zwar in Bioqualität, zertifiziert von Bioland. Damit wurde Daniel Eibl zum  Pionier des Freilandanbaus von Ingwer in Niederbayern…

Bio-Anbau – „Farm to Fork“ – Ernährungswende unabdingbar

"Farm to Fork" präsentiert von www.schabel-kultur.de

Eine 100-prozentige flächendeckende Bio-Agrarproduktion bleibt Vision. Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) kämpft zumindest für eine 25% ökologische Anbaufläche in der EU.
Ungesunde Konsumstile und Produktionsverfahren kosten die Steuerzahler jedes Jahr Milliarden-Summen. Die Verfettung der Menschen nimmt in erschreckendem Ausmaße zu. Ärzte, Physiotherapeuten und Masseure verweigern Behandlungen, weil sie dafür nicht mehr ausgestattet sind. Die medizinischen und  sozialen Kosten für Fehlernährung sind enorm. Ein Umdenken ist zum Wohl von Mensch und Tier unabdingbar…

Nürnberg –  „Biofach 2020“ – die weltgrößte Biokost-Fachmesse

"Biofach", weltgrößte Biomesse präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Die Nachfrage nach Bio-Produkten wächst. Bio ist mehr als ein Siegel oder eine Zertifizierung. Bio steht für Qualität und Überzeugung. Wer Bio denkt und kauft handelt verantwortungsbewusst im Umgang mit Ressourcen der Natur und für die künftigen Generationen. 2019 investierten die Deutschen nach Angaben des BÖLW, Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft, 10 % mehr in Bio-Lebensmittel als im Vorjahr. Im selben Zeitraum ist in Bayern  die ökologische Landanbaufläche um 7 % gestiegen. 

Die „Biofach“ in Nürnberg zeigt Bioprodukte aus der ganzen Welt und macht Werbung für mehr Bio in ein Einkaufstaschen. Mit über 3000 Ausstellern aus 144 Ländern  ist die „Biofach“ die weltweit größte Biomesse.  Das Angebot erschlägt, reicht von Frische-, Tiefkühl -, Trockenprodukten über Non-Food bis zu Technik-  und Ausstattungsangeboten, Roh- und Hilfsstoffen…

Berlin – Internationale Grüne Woche (IGW) 2020 – Vision von der Wende

Internationale Grüne Messe präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Die Grüne Messe erreicht 1800 Aussteller aus 72 Ländern und hat damit weltweite Bedeutung. 1050 Betriebe sind aus Deutschland. Der Fokus richtet sich dieses Jahr verstärkt auf die Klimadebatte in Bezug auf nachhaltiges, Ressourcen schonendes und umweltfreundliches Produzieren. Erstmals sind vier Bundesministerien vertreten. Gastland ist diese Jahr Kroatien mit den Regionen Istrien,  Slawonien , Dalmatien und Zentralkroatien unter dem Motto „Die Kultur der Agrikultur“. 

Weltneuheit „Honigmilch“

Gesunde Ernährung durch Honigmilch präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Anlässlich des österreichischen Nationalfeiertags durften dieses Jahr die Tiroler in der Berliner Botschaft ihr Bundesland präsentieren. Mit Blasmusik und Kaiserschützen, Tiroler Schmankerln und  fetziger Tiroler Tanzmusik  sorgten die Tiroler für einen zünftig  temperamentvollen Abend. 
Das war ein idealer Rahmen Hunderten von Gästen die neue „Honigmilch“ zu präsentieren. 

Frisch gekocht ist besser als jedes Fertigprodukt

"Gesund essen" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Jahrtausende hat der Mensch Essen selbst gekocht. Das Zeitalter der Fertigprodukte untergräbt unsere Esskultur. Das Ergebnis war zuerst in den USA zu sichten und verbreitet sich  seit einigen Jahren mit rasanter Geschwindigkeit im XXXL-Format. Ursache sind in erster Linie die billigen Fertigprodukte. 
Wer mit Kultur essen will und nicht das Portemonnaie hat, gut essen zu gehen, kocht am besten selbst. Die kleine Küche zu Hause ist zigmal besser als jegliches Fertigmenü.