Bad Kissingen – „Auf einen Kaffee mit…“ Sopranistin Anu Komsi in Bad Kissingen

Künstlerporträt Anu Komsi Bad Kissingen präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

„Ich fühle mich sehr zufrieden und glücklich“, bekennt die finnische Starsopranistin Anu Komsi. Alexander Steinbeis, Intendant des „Internationalen Musikfestivals“, lädt regelmäßig zur Samstagsmatinee Stars des „Kissinger Sommers“ zum Gespräch in den Weißen Saal des Regentenbaus „Auf einen Kaffee mit…“ ein, ein gekonntes Format, um die KünstlerInnen kennenzulernen. Anu Komsi, international renommierte Opern- und Konzertsängerin strahlt und erzählt in sehr gutem Deutsch offen, fröhlich, sehr dankbar von ihrem Leben…

Bad Kissingen – mitreißendes „Eröffnungskonzert“ beim Internationalen Musikfestival

Konzertkritik "Kissinger Sommer" Eröffnungskonzert von Sakari Oramo präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Weltbad, Welterbe, Weltmusik hat Bad Kissingen beim jährlichen „Internationalen Musikfestival“ zu bieten. Unter dem diesjährigen Motto „Ich habe noch einen Koffer in…“ stellte Sakari Oramo, Chefdirigent des BBC Symphony Orchestra, ein mitreißendes Eröffnungskonzert mit Werken von Carl Maria von Weber, Kurt Weill und Felix Mendelsssohn Bartholdy zusammen. Alle drei Komponisten wirkten in Berlin. Doch nicht auf die Hauptstadt zielt das Rahmenthema. Man könnte auch in Bad Kissingen einen Koffer stehen lassen. Ein origineller Marketingeinfall…

Bayreuth – „Time stands still“ – ein poetisches Nachtkonzert

Konzertkritik "Time stands still" bei den Gluck-Festspielen in Bayreuth präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Das Interieur der weiß ausgestatteten Schlosskirche weicht vollkommen vom Bayreuther Barockbaustil ab und passt gerade dadurch bestens als Ambiente für das ungewöhnliche Nachtkonzert „Time stands still“, das mit Cembalo und Laute, Sopran und Tenor, einem Tänzer dazwischen die Koloraturobsession während des Gluck-Festivals durchbricht…

Bayreuth – „Händel & Gluck“ – Jubel für Countertenor Valer Sabadus und Michael Hofstetter im Markgräflichen Barockschloss bei den Gluck-Festspielen 2024

Konzertkritik Valer Sabadus "Händel & Gluck" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Furiose Koloraturarien sind das prägende Element der Barockmusik. In der Renaissance und im Barock galten Frauen auf der Bühne als unanständig. Countertenöre sangen die weiblichen Stimmen. Valer Sabadus zählt zu den großen Interpreten dieser Kunst. In Rumänien geboren, im niederbayerischen Landau aufgewachsen, entdeckte er erst mit 17 Jahren sein Talent. Zehn Jahre später eröffnete ihm ein Auftritt bei den Salzburger Pfingstfestspielen eine internationale Karriere. Sein Konzert „Händel & Gluck“ wurde bei den diesjährigen Gluckfestspielen in Bayreuth ein endorphinisierendes Highlight. Es war gleichzeitig ein Leuchturmprojekt, um musikalische Unterschiede hörbar zu machen…

Schweiz/Gstaat – 68. Ausgabe des „Menuhin Festival 2024“ beginnt mit 60 Konzerten schrittweise die „Transformation“

Menuhin-Festival 2024 präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

„In zehn Jahren wird es klassische Konzert-Festivals in der traditionellen Form nicht mehr geben“, prognostiziert Christoph Müller, künstlerischer Leiter des Menuhin Festivals. Deshalb stellt man in Gstaad jetzt schon entsprechende Weichen das renommierte klassische Musikfestival zu innovieren. Im Rahmen von Christoph Müllers dreiteiliger Programmkonzeption folgt nach den „Metamorphosen“ (2023) dieses Jahr „Transformation“ und 2025 „Migration“.
Auf der Basis dieses thematischen Hintergrunds erwarten die Besucher 60 hochkarätige Konzerte an den schönsten Plätzen in Gstaad und Umgebung… 

CD-Besprechung – Aurel Dawidiuk B-A-C-H „Hommage à…“ – Expression zwischen Erde und Himmel 

CD-Kritik-Aurel Dawiduik, Orgel B_A_C_H_ "Hommage à..." präsentier von www.schabel-kultur-blog.de

Wuchtige Akkorde, dazwischen eine schnelle, immer längere virtuose Melodielinie, die sich in religiöser Demut beruhigt, und schon ist man mitten in der „Fantasia et Fuga“, in Johann Sebastian Bachs Kosmos, voller Glorie und großer Emotionen von Aurel Dawidiuk an der Metzler-Klahre-Orgel im Stadthaus Basel interpretiert.… 

Monika Dars, Natania Hoffman sehr klug konzipiertes Debütalbum „Resistance – Conflict, Complexity, Conversations“ 

CD-Kritik von Monika Dars, Natania Hoffman sehr klug konzipiertes Debütalbum „Resistance" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Wellenförmig wiederholt sich eine melancholische Melodie am Klavier, im Hintergrund kaum hörbar das Cello, bis sich die Dynamik plötzlich umkehrt, das Cello die Führung übernimmt und in wild zerhackten Tonlinien dissonant über tiefe Klavierakkorde und hohe Streichertöne Bedrohung hörbar wird, die ungewöhnlich schnell verebbt. Die anfänglich tonalen Wellenbewegungen gewinnen elegisch Raum  und es entfaltet sich eine ganz zarte, ruhige Klangschönheit die von einer in sich ruhenden Welt erzählt, die im Ritardando ganz woandershin zu entfliehen scheint…

Berlin – begeisterndes „Konzert zum Jahreswechsel“ mit Dirigentin Joana Mallwitz im Konzerthaus

Konzertkritik "Konzert zum Jahreswechsel" von Joana Mallwitz im Konzerthaus präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

„Mit Musik die Herzen öffnen“ ist die Maxime der neuen Intendantin und Dirigentin Joana Mallwitz im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Nicht wie üblich mit einer Aneinanderreihung von Konzertstücken, sondern mit einem klug konzipierten, subtilen und gleichermaßen rasanten „Konzert zum Jahreswechsel“ überraschte sie zusammen mit Mezzosopranistin Lea Desandre und dem Konzerthausorchester Berlin das Publikum. Anhand motivlich verbundener Ouvertüren und Arien aus dem Opernrepertoire komplimentiert mit einem Stück aus der „West Side Story“ machte sie durch ihr mitreißendes Dirigat, nicht zuletzt durch ihre charmante Moderation deutlich, wie das Menschsein als Beziehung zwischen den Menschen über vertonte Literatur zur Wirkung kommt…

Berlin – „Mendelssohn-Festival“ im Pierre Boulez Saal

Konzertkritik vom Mendelssohn Festival im Pierre Boulez Saal präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit „anspruchsvoll“, „spannend“, „So etwas habe ich noch nie gehört“ reagierte das Publikum auf das Eröffnungskonzert des Mendelssohn-Festivals in Berliner Pierre Boulez Saal. Konträr zu den politischen Realitäten der Gegenwart zeigt es, wie jüdische Kultur die Ideale eines aufgeklärten Bürgertums mit humanistischen Bildung und einer progressiven Weltoffenheit zu verbinden verstand. In der zweiten Auflage des Festivals überrascht Elena Bashkirova, Präsidentin der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung in Leipzig, zusammen mit renommierten KünstlerInnen durch ein dramaturgisch spannend aufgebautes Programm mit bekannten und weniger bekannten Kompositionen…

Berliner „Gegen das Schweigen. Gegen Antisemitismus“ – Solidaritätskonzert im Berliner Ensemble

"Gegen das Schweigen" Solidaritätskonzert im Berliner Ensemble präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit einem Konzert setzt endlich die Berliner Kulturszene das lange erwartete Zeichen gegen das Schweigen des Antisemitismus. Unter der Initiative von Igor Levit und Publizist Michel Friedmann fand im Berliner Ensemble mit zahlreichen KünstlerInnen und Prominenten aus verschiedensten Branchen ein Solidaritätskonzert statt. In viereinhalb Minuten waren die über 700 Plätze des Berliner Ensembles verkauft…

Berlin – Joana Mallwitz’ „Expeditionskonzerte“ – eine Hommage an Felix Mendelsohn Bartholdy – Lebensfreude in Noten 

Expeditionskonzert mit Joana Mallwitz im Berliner Konzerthaus präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Völlig unprätentios betritt Joana Mallwitz den Konzertsaal, begrüßt liebenswürdig das Publikum und nimmt es mit zu einer Reise in die Welt Felix Mendelssohn Bartholdys, den Friedrich Nietzsche als „schönen Zwischenfall“ degradierte, hübsche Musik, die begeistert, aber wieder vergessen sein wird. Nietzsche täuschte sich…