München – „Fujiko Nakaya – Nebel leben“ im Haus der Kunst

Ausstellung Nakaya "Nebel leben" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Zur Zeit ist der große Ausstellungsraum im Haus der Kunst ein Wasserbecken. Über die beiden Doppeltüren zum Englischen Garten blickt man auf lichtumflorte Bäume. Trotz des wunderbaren Frühlingstages steigt unerwartet Nebel auf, füllt den Raum, lässt die Menschen verschwinden und man fühlt sich plötzlich ganz allein. Begleitet von den meditativen Gesängen von Mönchen scheint man der Wirklichkeit zu entschweben, in einen anderen Bewusstseinszustand einzutauchen.
Mit ihren „Nebelskulpturen“ verwandelt Fujiko Nakaya ihre Ausstellungen in ein immersives Kunsterlebnis, das der Besucher mit allen Sinnen wahrnimmt. Zum ersten Mal ist ihr Lebenswerk im Ausland zu sehen, ein Kunstereignis der ganz besonderen Art…

Brixen – „Water Light Festival 2022“ – ästhetische und kritische Lichtinstallationen

Water Light Festival in Brixen präsentiert von www.schabel-kultur-blog. de

„So etwas haben wir noch nie gesehen!“. Die Einheimischen, die das „Water Light Festival“ in Brixen schon zum vierten Mal erleben, und die Gäste sind begeistert. Unter dem Motto „Wasser ist Leben – Licht ist Kunst“ verwandelt sich die Brixener Altstadt in einen Kunstparkour, dessen Lichtinstallationen durch eine über drei Kilometer lange blaue Linie verbunden ist. Man muss ihr nur folgen und sich von einer Lichtinstallation zur nächsten treiben lassen, um von einer Erleuchtung zur anderen zu gelangen, weit mehr als die üblichen, im Trend liegenden  Lichtspektakel…

Landshut – „Sammlerauge – Das Subjektive zum Prinzip gemacht“ im Fritz-Koenig-Musuem

Ausstellung Fritz Koenig präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Titel und Vermarktung über das 2-sprachig neue Koenig-Museum-Magazin geben sich großstädtisch, weniger die Konzeption. Fritz Koenigs Werke werden im Kontext mit anderen bedeutenden Bildhauern wie Marino Marini, Henry Moore und Eduardo Chillida und renommierten Malern der Moderne auf Augenhöhe zu zeigen, ist sicher eine Hommage an Fritz Koenig. Doch das Wie überzeugt größtenteils nicht. Man hätte wesentlich mehr aus der Ausstellung machen können…

Atelierbesuch – Alvar Beyers transformierte Landschaften

Alvar Beyer präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Welch  besonderer Augenblick! Man steht vor einem Bild und es berührt einen mitten in der Seele. „Eine Bank“ schwebt in freier abstrahierter Waldlandschaft mit Spiegelungen. Diese Leichtigkeit des Seins, die man in Alvar Beyers Bildern immer wieder empfindet, entwickelte er aus vielen Inspirationsquellen. Aus dem Hin- und Herpendeln zwischen organischer Fülle und formaler Reduktion entstehen immer neue Varianten mit dem Ziel eine Aura zu schaffen, die berührt. Den magischen Moment beim Malen zu finden, bei dem er zum Wesen des Bildes vordringt und er genau an der richtigen Stelle den i-Punkt für die bildinterne Harmonie, aber auch Spannung setzt…

Frauenau – „Glaskunst im Blickwinkel“ – Glasskulpturen von Erwin Schmieder

Ausstellung Erwin Schmieder "Glas im Blickwinkel" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Sehr zweideutig trifft der Titel „Glaskunst im Blickwinkel“ genau in die Mitte von Erwin Schmierers Schaffen. Der Betrachter kann seine Glasobjekte aus verschiedenen Perspektiven in immer neuen Varianten bewundern und Neues entdecken, denn Erwin Schmierer präsentiert seine Glasskulpturen oft gleichzeitig aus zwei oder drei Perspektiven, wodurch sich raffinierte Multiplikationen ergeben…

Berlin – „Höllenschwarz und Sternenlicht – Dantes Komödie in Moderne und Gegenwart“ – Illustrationen im Kupferstichkabinett 

Ausstellung „Höllenschwarz und Sternenlicht - Dantes Komödie in Moderne und Gegenwart“ präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Seit dem Mittelalter bewegt Dante Alighieris Meisterwerk „Die Göttliche Komödie“, ein fiktiver Spaziergang durch die Jenseits-Welten menschlicher Phantasie. Zu seinem 600. Todestag illustrierten zwei eher unbekannte KünstlerInnen, die Dänin Ebba Holm (1898-1967) und Klaus Wrage (1891-1984) aus Norddeutschland, unabhängig voneinander einzelne Szenen aus dem Epos. Jetzt sind beider Illustrationen zwischen „Höllenschwarz und Sternenlicht“ im Kupferkabinett des Berliner Kunstforums zu sehen. Kombiniert mit Bildern einiger anderer Künstler, insbesondere von Sandro Botticelli (1445-1510) und den entsprechenden Verspassagen mit kurzen Erläuterungen wird Dantes „Göttliche Komödie“ spannend visualisiert…

Berlin „David Hockney – Landschaften im Dialog“ in der Gemäldegalerie

Ausstellung "David Hockney-Landschaften im Dialog" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Großformatig, in leuchtenden Farben im abgedunkelten Raum ziehen David Hockneys „Die Vier Jahreszeiten“ die Blicke schon von weitem auf sich. Die Kooperation der Gemäldegalerie mit der Sammlung Würth macht es zum ersten Mal möglich, dass modern und von den großen Meistern gemalte „Landschaften im Dialog“ stehen und in der Gegenüberstellung Hockneys Auseinandersetzung mit seinen Vorgängern exemplarisch spürbar wird…

München – „Ragnar Axelsson. Where the world is melting“ im Kunstfoyer der Bayerischen Versicherungskammer

Ausstellung "Where the world is melting" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Menschen und Tiere versinken im Schneesturm. Klare Strukturen lösen sich auf. Häuser scheinen zu verschwinden. In schroffen Schwarz-Weiß-Kontrasten wird die Unwirtlichkeit dieser Landschaften deutlich.
Ein Leben lang fotografierte Ragnar Axelsson nordische Welten. Mit acht Jahren gab ihm der Vater seine Kamera, um ihn zu motivieren in den Ferien auf dem Bauernhof bei Verwandten die isländische Landschaft zu fotografieren. Es entstand eine Leidenschaft für Menschen und Natur, die Ragnar Axelsson nicht mehr loslassen sollte. Jetzt sind seine Fotografien in einer großen Retrospektive im Kunstfoyer der Bayerischen Versicherungskammer zu sehen…

Landshut – „Carsten Fock – zum Meer“ – in der Galerie Jahn

Ausstellung Carsten Vock präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Der Horizont durchschneidet die meisten Bilder in zwei Hälften, die farblich subtil chargieren, und in ihrer Zartheit enorme atmosphärische Kraft entwickeln. Andere Bilder zeigen die Bergwelt nicht minder zart, weit weg von einem bedrohlichen Habitus. Unter dem Motto „zum Meer“ führt Carsten Fock mit diesen neuen Bildzyklen in meditativ ruhige Welten. Er will keine Geschichten zeigen. Was er zeigt, sind Bewusstseinszustände…

Landshut – „Glücksscherben“ – zeitgenössische Keramik aus der Sammlung Rudolf Strasser in der Heiliggeistkirche

„Scherben bringen Glück“, sagt man, wenn ein Stück Glas oder Porzellan zerbricht, um über den Verlust hinwegzutrösten. Zusammengefügt bringen Scherben monetäres und gesellschaftliches Glück, je nachdem wie das jeweilige Objekt im Kurs öffentlicher Bewertung liegt. Unsere ganze kulturhistorische Tradition wurde teilweise aus Scherben rekonstruiert.
Rudolf Strasser fokussiert als Kunstsammler dagegen auf das Gesamtkunstwerk. Er zählt zu den bedeutendsten Sammlerpersönlichkeiten Deutschlands. Durch sein begeistertes, sachkundiges Engagement und durch seine großzügigen Schenkungen an die Landshuter Museen setzte er in den letzten 20 Jahren wichtige Impulse in der Keramikerstadt, was ihm im Gegenzug immer wieder mit großen Ausstellungen honoriert wird, derzeit unter dem sympathisch emotionalen Titel „Glücksscherben“ in der Landshuter Heiliggeistkirche…

Landshut -„(Un)gesehen“ – Fotografien von Uli Weinmayr in der Galerie Litvai 

Ausstellung "(Un)gesehen" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Schon durch das Wortspiel des Ausstellungstitels „(Un)gesehen“ konzipiert Uli Weinmayr zwei Ausstellungsebenen, die er zusätzlich dupliziert. Gesehen wurde so manches Detail durchaus, aber noch nicht ausgestellt, und in den pragmatischen Bildmotiven werden ungesehene emotionale Aspekte plötzlich fühlbar. Gleichzeitig formiert Uli Weinmayr seine Reise in zwei Richtungen, von der Heimat in die Fremde und von der Gegenwart in die Vergangenheit. In der Ausstellung „(Un)gesehen“ in der Galerie Litvai zeigt er eine Auswahl seiner Fotografien von 2017 bis 2022, darunter sechs erstmals ausgearbeitete Negative von 1989, die er sehr überlegt zu einem Narrativ über das Leben zusammenfügt …