Landshut – „Narrative Lines“, Bilder von Anke Wohlfahrt im Kunstwerk

Ausstellung Anke Wohlfahrt im Kunstwerk präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Einmal gesehen prägen sich die großformatigen Bilder von Anke Wohlfahrt, die sie zur Zeit im Landshuter Kunstwerk ausstellt, stark ins Gedächtnis ein. Ihre Bilder entwickeln tatsächlich „Narrative Lines“, entführen durch die Menschen und Landschaften, die sie malt, in die Weite des Bewusstseins des Betrachters. Die Seele beginnt zu schwingen. Das liegt an Anke Wohlfahrts dynamischen Malstil, ihren diffusen Lichtstimmungen, farbigen Finessen und an der Ausstrahlung ihrer narrativer Motive… 

Tübingen – „Karin Sander. Office Works“ – Konzeptkunst in der Kunsthalle 

Ausstellung Karin Sander in Tübingen präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Wie verändert sich unsere Gesellschaft? Wie kann man sie visualisieren?  Genau diesen Fragen spürt Karin Sander nach. Sie entdeckt im ganz Alltäglichen die Kippsituationen des Wandels und hat damit in den letzten vier Jahrzehnten die strikte Haltung der Konzeptkunst der 1960er Jahre durch prozesshaft-partizipatorische Ansätze entscheidend erweitert. 
Ein 3D-Farbscan-Selbstbildnis, verzwergt in eine 70 Zentimeter große in Gipsskulptur, dupliziert als spiegelverkehrte- Vis-a-Vis-Zwillinge, stehen für Karin Sanders ironisch heitere Betrachtung der Welt…

München – „Die Sonne um Mitternacht schauen“ – Werke der Gegenwartskunst in der Städtischen Galerie im  Lenbachhaus

Ausstellung "Die Sonne um Mitternacht schauen" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Die Fotografin Katharina Sieverding interessierte immer das große Ganze in Politik und Gesellschaft und die Wirkung des Bildes in digitalen Zeiten. Groß waren ihre Formate, rätselhaft wissend ihre Werkserien nach dem Motto „die Sonne um Mitternacht schauen“, das jetzt als Titel für eine umfangreichen Ausstellung der Gegenwartskunst im Münchner Lenbachhaus entliehen wurde. 
Zu sehen sind ausschließliche Arbeiten von Künstlerinnen mit Fokus auf verschiedene Positionen und Schwerpunkte feministischer Kunst, darunter Werke aus der hauseigenen Sammlung, aber auch erstmals zu sehen die Neuerwerbungen und Schenkungen der letzten Jahre.
Manches kennt man wie die feministischen Happenings von Valie EXPORT in den 1960er Jahren, die tristen DDR-Fotografien von Helga Paris oder die Körperbewusstseinsmalerei von Maria Lassnig, aber vieles gibt es zu entdecken und wird durch die ausgehängten Begleittexte bei Bedarf prägnant erklärt…

Berlin – „Buffers“  im Contemporary Fine Arts 

Ausstellung "Buffers" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Zuweilen nutzen auch die Berliner Galerien Synergieeffekte. So zeigt die Galerie „Schiefe Zähne“, verortet am Prenzlauer Berg, zur Zeit einige ihrer Künstler unter dem Label „Buffers“ in der Galerie  Contemporary Fine Arts in Charlottenburg. Die meisten der ausgestellten Arbeiten zeigen Kunst im öffentlichen Raum. Unterführungen, Autobahnschilder, Straßenbeleuchtung, Drehtüren, Außenwerbung, geflieste Fassaden werden zu Bild- und Objektträgern, die in der Galerie ein neues Szenarium aufbauen, das das Verhältnis von Wirklichkeit und Fiktion hinterfragt…

„Michael Schmidt – Grenzwanderung“ – eine Filmdokumentation über das Schaffen des Berliner Fotografen als kostenloser Livestream

"Michael Schmidt - Grenzwanderung" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Anlässlich der großen Retrospektive, die der Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin dem Berliner Fotografen Michael Schmidt im vergangenen Jahr widmete, wird nun zum Osterwochenende das filmische Porträt „Michael Schmidt – Grenzwanderung“ als kostenfreier Stream zur Verfügung gestellt. 
Die 38-minütige Filmdokumentation von Olaf Klußmann (1989/2020) blickt auf das Werk des Berliner Künstlers in der Zeit von 1964 bis 1988. Schmidt selbst reflektiert seine Schaffensphasen, gibt Einblick in seine künstlerische Arbeitsweise, spricht über Vorbilder und den Einfluss der US-amerikanischen Fotografie auf seine Arbeit. Der Film zeichnet zudem Schmidts Weg in seinem „Werkraum Berlin“, der kurze Zeit später durch den Mauerfall nicht mehr bestand. Bedeutende Akteur*innen des Kunstbetriebs kommentieren sein Schaffen von den frühen Fotografien der ersten Veröffentlichungen bis zur national wie auch international viel beachteten Werkgruppe „Waffenruhe“…

Frauenau – „tipping point“ – Rauminstallation von Simone Fezer im Glasmuseum

Ausstellung von Simone Fezer "tipping point" im Glasmuseum Frauenau präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Ein Getürm aus Stelzen, Holzrahmen mit Glasscheiben als gigantisch vernetzte Konstruktion füllt den Ausstellungsraum des Glasmuseums in Frauenau derart gewagt verschachtelt, als würden die Teile jeden Moment wie stürzende Bauten zusammenfallen oder in alle Richtungen hinausschießen. Die Stützen halten gerade noch die Balance, den „tipping point“, den Kipp-Punkt, wie Simone Fezer ihre futuristische Skulptur aus Materialien früherer Arbeiten nennt. Sie spielt damit nicht nur auf den Klimawandel und seine katastrophalen Auswirkungen an, sondern darüber hinaus auf die kapitalistischen Strukturen, die keine Bodenhaftung mehr kennen. In den Glasscheiben der begehbaren Skulptur bricht sich das Licht, entstehen Reflexionen, Multiplikationen zivilisatorischen Wirkens und stellen genau das in Frage, nicht nur kognitiv, sondern als performatives Raumerlebnis. Wie lange noch wird es dauern, bis alles zusammenkracht? Die Zeit der Glaspaläste, gegen die schon Georg Büchner revoltierte, ist längst vorbei. Das Heute steht auf extrem wackeligen Stützen…

Landshut – „Hasenjagd“ Ausstellung in der Galerie Kunstwerk

Ausstellung "Hasenjagd" in der Galerie Kunstwerk präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Hasen wie in der Natur, abstrahiert, symbolisch verfremdet, als Bunnys und Filmidole. Die Ausstellung „Hasenjagd“ eröffnet unterschiedliche Narrative und passt bestens in die Zeit vor Ostern.
Das Bild eines Hasen in Berlin Charlottenburg inspirierte Galeristin Anke Plath zu der originellen Ausstellung „Hasenjagd“. In nur vier Wochen entstanden famose Hasen-Bilder von verschiedenen KünstlerInnen…

Berlin, Köln, Hamburg  -„Rwandan Daughters“ – Fotografien von Olaf Heine als Outdoor Galleries

„Rwandan Daughters“ Ausstellung präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Anlässlich des 40. Geburtstags von ora Kinderhilfe international e.V. und des sich zum 27. Mal jährenden Genozids in Ruanda  präsentiert Olaf Heine das Projekt „Rwandan Daughters“ entlang von Straßen open air als großflächige Fotoausstellungen in Berlin, Köln und Hamburg.  
Bis zu einer Million Tutsi fielen im Jahr 1994 in Ruanda dem Völkermord durch die Mehrheit der Hutus zum Opfer. 80 Prozent der Überlebenden sind Frauen. Zwischen 250.000 und 500.000 von ihnen wurden vergewaltigt. Keiner kennt die genauen Zahlen.  Seitdem gilt Ruanda als das Land der Witwen und Waisen…

Berlin – „Make your own story“ – Arbeiten von Hubertus Hamm und Susanne Roewer in der Galerie Kornfeld

Hubertus Hamm, Susanne Roewer in der Galerie Kornfeld präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Farbintensiv schillernde Metallplatten, skurrile Glasobjekte und Steinskulpturen provozieren zu Geschichten zwischen Archaik und Science Fiction. „Make your own story“, so der Titel der aktuellen Ausstellung in der Berliner Galerie Kornfeld ermuntert die Betrachter, die Phantasie galoppieren zu lassen…

Berlin – „Glamourös“ – Collagen von Karin von Roques und Taschen von Frieda Vogel im Hotel Mond Fine Arts 

"Glamourös", Karin von Roques und Frieda Vogel, präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

„Glamourös“, mit Luxus pur eröffnet die Berliner Galerie Hotel Mond Fine Art nach dem langen zweiten Lockdown eine ungewöhnliche Ausstellung. Kunst fusioniert mit Design und höchsten Konsumansprüchen. Karin von Roques und Frieda Vogel passen in ihrer Vorliebe für Mode und das exquisite Detail vorzüglich zusammen. Sie präsentieren vollkommene Ästhetik. Karin von Roques´ Collagen zeigen schöne Frauen in Fluten von schwungvoll drapierten Stoffen wie Modellaufnahmen. Frieda Vogel liefert die passenden Handtaschen, klassisch schlicht, aber sehr wertvoll…

Berlin – „Bernd Schwarting + Kristin Kolb“ in der Galerie Schmalfuss

Galerie Schmalfuss "Bernd Schwarting + Kristin Kolb" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit wallenden feuerroten Haaren treibt die junge Frau im Wasser. Hell strahlt ihr Köper der Wirklichkeit entrückt im Kosmos der Naturgewalten und doch voller begehrenswerter Ausstrahlung der Unschuld.

Bernd Schwarting malt mit großem abstrahierendem Impetus. Den Kontrast bilden Kristin Kolbs realistische Skulpturen, woraus sich interessante Vergleiche und Synergieeffekte ergeben. 

Michael Schmalfuß präsentiert mit diesen beiden Künstlern wieder eine außerordentlich attraktive Ausstellung in seiner Berliner Galerie, die allerdings vorerst nur über einen digitalen Rundgang erlebbar ist…

Landshut – „The Impertinence of Beauty“ – Fotografien von Thomas Wunsch

Thomas Wunsch in der Litvai Galerie präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Feine Strukturen in Schwarz-Weiß oder blassen Farben fügen sich zu abstrakten Kompositionen. Sie sind weder gemalt noch gezeichnet, sondern fotografiert. Von den jährlich rund 1000 Fotografien behält Thomas Wunsch am Jahresende nur 50. Streng sind seine Ansprüche an sich selbst. Das Ergebnis sind sehr vielfältige Bilder, von denen keines dem andern gleicht, derzeit nur online, aber vielleicht bald auch  direkt in der Landshuter Galerie Litvai zu sehen…

Potsdam – „Der russische Impressionismus“ im Museum Barberini

"Russischer Impressionismus" im Barberini präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Paris war vor 1900 der Anziehungspunkt für Künstler aus aller Welt. Hier begegneten sie den Werken von Claude Monet und Auguste Renoir und ließen sich von den Themen und der Malweise der französischen Impressionisten anregen. Zurück in ihren Ländern spürten sie der Flüchtigkeit des Moments in Portraits der Szenen des Alltags nach. 
Nach der  Ausstellung in der Münchner Kunsthalle „Kanada und der Impressionismus“ entdecken nun die Kuratoren des Potsdamer Museum Barberini den „Russischen Impressionismus“, dessen Rezeption bislang kaum erforscht wurde. 80 Werke, Leihgaben aus internationalen Museen und Sammlungen, sind zu sehen und werden in die russische Moderne von Ilja Repin bis Kasimir Malewitsch integriert…

Berlin – „Parallelwelten“ – Videoskulpturen von MARCK  in der Galerie Hotel Mond

MARCKs "Parallelwelten" im Hotel Mond, Berlin, präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Rauchende Haare einer dunkelhäutigen Schönheit, ein Mädchen mit Taube vor explodierender Stadtkulisse, nackte Menschen als Ziffernblatt einer digitalen Uhr bilden, mit derartigen Videos prägt sich der Schweizer Künstler MARCK nachhaltig ins Gedächtnis. In der Berliner Galerie Hotel Mond Fine Arts sind derzeit dreizehn Arbeiten zu sehen…