Landshut-Neue Galerie-Herbert Nauderer

Über die Ausstellung Herbert Nauderer in Landshut berichtet schabel-kulturblog.de

©Michaela Schabel
Für Herbert Nauderer ist die Zeichnung die unmittelbarste Kunst sich auszudrücken. Aus dem morgendlichen Zeichnen, inspiriert von Musik, entwickelte er ganze Zeichen-Partituren zwischen altmeisterlich und expressiv. 

In der Serie „Parasite Island“, aus der Auszüge derzeit in der Neuen Galerie zu sehen sind, wird sein Mausmann zum Label. Er trägt tierische Züge und agiert doch in den Zeichnungen, Fotomontagen, Installationen, Videos und Objekten doch wie ein Mensch, kindlich, dann wieder erwachsen, realistisch oder verformt. Realität und Fiktion verschwimmen zu einem rätselhaften „Mausmannland“. 

Münchner Kunsthalle – „Die Lust der Täuschung“

schabel-kultur-blog berichtet über Ausstellung "Die Lust der Täuschung" in München Kunsthalle

©Michaela Schabel
Krug oder Hexe? Wir kennen die raffinierten Trugbildern aus der Psychologie, der Physik, aus Trugbildern. Optische Täuschungen verblüffen und machen Spaß, sobald man sie durchschaut. Optische Reize sind einfach schneller als das Gehirn. Erst wenn die Synapsen die Informationen verarbeiten, enthüllt sich die Täuschung. 
Mit einer unterhaltsamen Chronologie von altägyptischer Türillusionen bis zu den Zaubereien virtueller Welten gibt es allerlei Staunenswertes zu entdecken.  Die Themenräume überschneiden sich, denn alles, was man sieht, enthüllt sich
als Illusion. 

Berlin – Der Sony Fotografie-Award  

schabel-kultur-blog.de berichtet über Ausstellung Sony-Award in Berlin

©Alys Tomlinson
Talente aus aller Welt sollen durch den jährlichen Sony-Wettbewerb gefördert werden. In zehn Kategorien  werden professionelle Fotografien juriert. Das sind Architektur, zeitgenössische Themen, kreativ, Zeitgeschehen & Nachrichten, Landschaften, Natur & wilde Tiere, Porträt, Sport, Stillleben und  Entdeckung. Jeder Fotograf muss eine Fotostrecke von fünf bis zehn Bildern einreichen und seine Konzeption begründen. So ergibt sich ein internationaler Überblick von journalistischer Fotografie bis zur Kunstfotografie.

München-Pinakothek der Moderne – Olafur Eliasson „WASSERfarben“

schabel-kultur-blog.de berichtet über Münchner Pinakothek der Moderne E

©Michaela Schabel
Olafur Eliasson bringt die Menschen zum Staunen. Mit seinen Installationen macht der gebürtige Isländer (*1967) immer wieder Schlagzeilen. Die Farben seiner Heimat, ganz besonders die subtilen Farbveränderungen des isländischen Meeres in der Dämmerung prägten seine Farbästhetik und sein Interesse für Licht, Raum, Plastizität, ephemere Atmosphären und für naturwissenschaftliche Phänomene.

Potsdam –  „Gerhard Richter. Abstraktionen“ im Barberini

schabel-kultkur-blog berichtet über Richter im Barberini Potsdam

©Michaela Schabel
Gerhard Richter (*1932)  gilt als bedeutendste Maler Deutschlands.„Abstraktion ist der rote Faden durch Richters Malerei.“ Erstmals fokussiert die Ausstellung im Museum Barberini Potsdam auf dieses Thema. Mit „Gerhard Richter Abstraktion“ setzt das Barberini sein erfolgreiches Ausstellungsprogramm fort. Von den 60er Jahren bis 2016 sind auf zwei Etagen über 90 Arbeiten zu sehen, gut ein Drittel als private Leihgaben, zu sehen  

Berlin – „Porträts von Baselitz bis Warhol“

fotografiert von Daniel Frasnay.

©Michaela Schabel
Wie sehen Sie tatsächlich die Künstler von Rang und Namen? Stimmt das Porträt, was wir über die Medien in den Köpfen haben oder gibt es ganz andere Facetten? 

Im Berliner Museum für Fotografie zeigen rund 180 Künstlerporträts, nicht nur  nach dem Motto „Who is Who?“ wie Künstler aussehen, sondern das, was sie ausmacht. 

Berliner Newton-Museum – „Between Art & Fashion“

Michaela Schabel berichtet über www.schabel-kultur-blog über die Ausstellung in Berlin "Between Fashion 6 Art"

©Lillian Bassman

Die Helmut-Newton Stiftung zeigt Fotografien aus der Sammlung Carla Sozzani

Als Chefredakteurin der italienischen „Elle“ und „Vogue“ war es naheliegende, dass Carla Sozzani (1947)  immer in Kontakt mit der Welt des Sehens, der Schönheit und Ästhetik Fotografien zu sammeln begann, zuerst Schwarz-Weiß-Fotografien von Helmut Newton dann immer neue Entdeckungen, neben Modebildern auch Fotoexperimente von Berenice Abbott und Duane Michals, Akt-Porträts von Francesca Woodman und Daido Moriyama, Stillleben von Man Ray und William Klein.

Berliner Kunstakademie – „Abfallprodukte der Liebe“

Michaela Schabel besuchte für schabel-kultur-blog in Berlin die Ausstellung "Abfallprodukte der Liebe"

©Elke Mikesch
Rosa von Praunheim, Elfi Mikesch, Werner Schroeter ist in der Berliner Kunstakademie eine Ausstellung gewidmet.

Nach einer Weltreise mit Ergebnis des Films „Leidenschaften“ konnten sie sich drei Jahre lang nicht mehr sehen. Doch die Freundschaft von Elfie Mikesch (1940), Rosa von Praunheim (1943) und Werner Schroeter (1945-2010) hielt ein Leben lang, nicht zuletzt durch ihr Bekenntnis zu Homosexualität. Jeder für sich war ungewöhnlich produktiv und ihr Schaffen wurde durch viele Auszeichnungen honoriert, die „Poetin“ hinter der Kamera, Elfi Mikesch, als Regisseur der absolute  „Ästhet“, Werner Schröter. und der „Politische“, Aktivist für die Anerkennung der Homosexualität, wie sich Rosa von Praunheim sich selbst und seine Freunde typisierte. 

„Welcome to Jerusalem“

Blog-Ausstellung-Welcome to Jerusalem - "Reise nach Jerusalem"

Jüdisches Museum Berlin fusioniert in der neuen Ausstellung die Stadtgeschichte und Religionsvielfalt mit einem 24-h-Lifestream Als Zentrum der drei monotheistischen Weltreligionen, des Christentums, Judentums und Islams war und ist Jerusalem eine Ausnahmeerscheinung, begehrtes Zentrum der Herrschaft, immer schon ein multikultureller Ort. Dass die Eröffnung der Ausstellung „Welcome to Jerusalem“ im Jüdischen Museum Berlin fast zeitgleich […]