Bayern – „Zwieseler Buntspecht“

"Zwieseler Buntspecht" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Längst ist der „Zwieseler Buntspecht“ seinem ursprünglich kleinen Nest entflogen. In der 58. Ausgabe präsentiert dieses in der Region beliebte Ausstellungsformat 136 Künstlerinnen und Künstler aus der Region, Deutschland, Österreich und Tschechien. Ohne thematische Bindung konnten die Künstler stilistisch, methodisch und motivlich bis zu vier Bilder, Skulpturen und Glasobjekte einreichen. Drei Juroren wählten 221 Arbeiten aus. Integriert sind zusätzlich zwei Sonderausstellungen, zum einem die Träger des Danner-Preises, den die Glasfachschule für ihre jungen Talente jedes Jahr auslobt, und eine Hommage an Franz Heigl (1937-2011)…

Salzburg – „Richard Kriesche a solo exhibition : a solo presence“ im Museum der Moderne Salzburg

Ausstellung "Richard Kriesche" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

In der Mitte des Raumes eine Skulptur nach Michelangelos berühmtem Fresko „Die Erschaffung Adams“, rundherum grafische Werke mit Formen und Zeichen aus Ökonomie, Wissenschaft und Digitalisierung. Mit „Richard Kriesche a solo exhibition : a solo presence“ präsentiert das Museum der Moderne Salzburg einen internationalen Pionier der Medienkunst.
Richard Kriesche (*1940, Wien) ist weder technikenthusiathisch noch dystopischer Pessimist. In seinen Werken hinterfragt er unter Einbeziehung wissenschaftlicher Ergebnisse und sozio-politischer Fakten die Medialisierung und Digitalisierung seit den 1960er Jahren und bringt dabei ihre ästhetische Qualität zur Wirkung…

Salzburg – „Sammlungspolitik. Neuzugänge im Museum der Moderne Salzburg“

Ausstellung "Sammlungspolitik" im MMK präsentiert von www.schabel-kultur-blog.

Ob ein Museum als interessant wahrgenommen wird, hängt ganz stark mit seiner Sammlungspolitik zusammen. Die erfolgt in der Regel hinter verschlossenen Türen. Das Museum der Moderne Salzburg, eines der größten Musen für moderne und zeitgenössische Kunst in Österreich, macht indes seine Sammlungspolitik selbst zum Thema. Großwandig werden mittels einer sehr übersichtlichen Legende die verschiedenen Sammlungen und Kunstobjekte zahlenmäßig visualisiert und gleichzeitig Neuzugänge der letzten sieben Jahre präsentiert…

Salzburg – „Bill Viola“ – kontemplative Videos im Museum der Moderne Salzburg

Ausstellung "Bill Viola" im MMK Salzburg präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Menschen tauchen in Wasser ein, lösen sich auf und verdichten sich. Menschengruppen spazieren in Zeitlupe verfremdet in einem Endloslooping durch einen lichtdurchfluteten, von Vogelgezwitscher erfüllten Wald. Bill Violas Videos dokumentieren nicht. Er ästhetiziert und transzendiert das Alltägliche in außerordentlichen Situationen. Seine Videos entwickeln immersiven Sog, als wäre man Teil des Geschehens. Jetzt sind seine hoch kontemplativen Arbeiten erstmals in Österreich im Salzburger Museum der Moderne am Mönchsberg zu sehen…

Berlin – „Karl Marx und der Kapitalismus“ im Deutschen Historischen Museum

"Karl Marx und der Kapitalismus" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Als Kritiker des Kapitalismus ging Karl Marx (1818-1883) in die Geschichte ein, aber erst nach seinem Tod wurde er zur Ikone der Marxisten-Leninisten, die ihn nach der Oktoberrevolution zur Legitimation ihres rigid autoritären Systems benutzten. Gleichzeitig inspirierte er die Arbeiterbewegungen in Demokratien, um soziale Reformen voranzutreiben.Als Philosoph, Ökonom, Historiker, politischer Journalist interessierte  Karl Marx vor allem die Frage, wie der Kapitalismus die Gesellschaft verändert und wie man ihn verstehbar machen konnte. 
Mit „Karl Marx und der Kapitalismus“ präsentiert das Deutsche Historische Museum ökonomische und soziale, philosophisch und religiöse Hintergründe, die Karl Marx zum Ideengeber der Arbeiterbewegung und der Sozialreformen werden ließen. Seine Beobachtungen gewinnen in Zeiten des globalen Turbokapitalismus und der damit bedingten Krisen neue Relevanz…

Landshut – „Spuren der Zeit“ – Fotografien von Martin Waldbauer in der Neuen Galerie

Martin Waldbauer "Spuren der Zeit" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Martin Waldbauer liebt das Schöne. Doch was ist schön? Für ihn ist es die Natur in ganz schlichten Facetten und ganz besonders der alte Mensch mit seinem wissenden Blick und seinen Lebensfalten. Weit weg vom gefakten Schönheitswahn heutiger Selbstbespiegelung, sucht Martin Waldbauer  in seinen Motiven ganz individuelle Spuren, Abweichungen, Ecken und Kanten eine faszinierende Attraktivität. Jedes seiner Bilder ausnahmslos analog fotografiert und auf altem Papier entwickelt entfaltet einen besonderen Reiz…

Landshut – „Isarflimmern“ Fotografien von Jutta Pielenz im Röcklturm 

Jutta Pielenz "Isarflimmern" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

„Isarflimmern“ war immer schon eine Herzensangelegenheit der Fotodesignerin Jutta Pielenz . „Ich möchte den Menschen bewusst machen, wie schön ihr unmittelbares Umfeld ist.“
Jutta Pielenz fasziniert es die Strukturen des Wassers herauszuarbeiten, in den Spiegelungen der Häuserfassaden immer neue Facetten zu entdecken und den Blick auf verborgene Schönheit zu lenken. Landshut mit der Großen und Kleinen Isar bot sich für das Projekt „Isarflimmern“ bestens an. Die Fotografien beeindrucken und kommen in den kleinen Räumlichkeiten des Röcklturms gut zur Wirkung…

Berlin – „Sascha Wiederhold. Wiederentdeckung eines vergessenen Künstlers“ in der Neuen Nationalgalerie 

Ausstellung-Wiederhold

Das Comeback Sascha Wiederholds (1904-1962) klappte in den 1970er Jahren nicht. Die beiden Berliner Ausstellungen waren zu klein, um wirksam wahrgenommen zu werden. Als die Neue Nationalgalerie im vergangenen Jahr das Großformat „Bogenschütze“ von Sascha Wiederhold erwarb und die jetzige Ausstellung konzipierte scheint die „Wiederentdeckung eines vergessenen Malers“ zu gelingen. Sieht man die Bilder, unterliegt man sofort ihrem farbintensiven Magnetismus…

Berlin – „Herlinde Koelbl. Angela Merkel. Portraits 1991-2021“

"Herlinde Koelbl. Angela Merkel. Portraits 1991-2021" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit dem Ende der Amtszeit Angela Merkels endete auch das Langzeitprojekt der Fotografin Herlinde Koelbl. Mit nur einer kleinen Unterbrechung fotografierte sie die Kanzlerin über ihre 16-jährige Amtszeit hinaus schon als junge Politikerin über 30 Jahre hinweg, weil sie von Angela Merkels Kraft und Eigenwilligkeit so fasziniert war. Es entstand ein Projekt, das es in dieser Art von keinem anderen Politiker bislang gibt. Jetzt  sind 60 Fotografien von diesem Projekt im Historischen Museum in Berlin als sehr schlichte und  intime Hommage an eine der mächtigsten Frauen zu sehen…

Berlin – „Bitte lachen /Please cry“ – eine gigantische Rauminstallation in der Neuen Nationalgalerie 

„Bitte lachen /Please cry“ präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

„Bitte lachen / Please cry“ fordert die US-amerikanische Konzeptkünstlerin Barbara Kruger in der Neuen Nationalgalerie die Besucher auf. Weiße auf knallrotem Boden gemalt drängen unterschiedlichste Emojis die Botschaft des ersten Imperativs den Besuchern auf. Aber es gibt eigentlich gar nichts zu lachen, liest man die anderen Texte…

Landshut – „Für Landshut!“ – Schenkungen und Neuerwerbungen aus 25 Jahren

"Für Landshut" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Landshut ist eine Stadt der KünstlerInnen. Davon profitieren die Landshuter Museen, die immer wieder Neuerwerbungen und Schenkungen erhalten. Wie vielfältig diese Exponate sind, zeigt die Ausstellung „Für Landshut!“
In der Licht durchstrahlten Heiliggeistkirche kommen die Exponate, darunter auch imposante Leihgaben seitens der Bürgerschaft und verschiedener Institutionen bestens zur Wirkung…

Landshut – „Licht im Dickicht“ – Fotografien von Elsbeth Bauer 

Elsbeth Bauer "Licht im Dickicht" in der Galerie Litvai präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Weiß leuchten Blüten fast wie Skulpturen gemeißelt. Grau schimmern Farne. Filigran rücken Stile und Blattstrukturen in den Mittelpunkt. Wassertropfen funkeln wie Glaskugeln, aneinandergereiht wie ein Geschmeide. Unter der Kamera von Elsbeth Bauer verwandelt sich die Natur unbeachtet im Dickicht in das, was sie ist, in etwas ganz Kostbares…

München – „Vive le Pastel! Pastellmalerei von Vivien bis La Tour“ – leuchtende Pastellporträts aus dem 18. Jahrhundert in der Alten Pinakothek 

Alte Pinakothek MÜnchen "Vive le Pastel!" prsäentiert von www.shael-kultur-blog.de

Kann Haut so schön sein? Makellos malt Rosalba Carríera (1675-1757) ihre „Allegorie der Musik“, nirgends ein Fältchen, zarte Schönheit pur in weichen Übergängen von Licht und Schatten. Die Malerin wählte nicht Öl. Pastellkreide war das Zaubermittel Haut und Stoffe derart perfekt in leuchtenden Farben mit pudrigem Schimmer darzustellen. 
„Vive le Pastel!“ Der Ausstellungstitel passt vorzüglich. Im Vergleich insbesondere der Werke von Joseph Vivien (1657-1734) und Maurice Quentin de La Tour (1705-1788) zeigt die Alte Pinakothek, welche phantastischen Ergebnisse mit der Pastellmalerei im 18. Jahrhundert erzielt wurden …