Regensburg – „Fernweh. Von Jugendstil bis zur zeitgenössischen Fotografie“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Ausstellung "Fernweh" in Regensburg präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

So schön die Heimat sein mag, trotzdem lockt immer wieder die Ferne. Fernweh war ein wichtiger Impuls für KünstlerInnen. Das Unbekannte reizte MalerInnen quer durch die Kulturgeschichte. Sie prägten durch ihre Bilder vor Ort oder auch nur nachgestellt im Atelier die Vorstellungen der Menschen, wie es anderswo aussah. Fotografien steigerten später den Realismus.
Mit ihrer ersten Ausstellung „Fernweh. Von Jugendstil bis zur zeitgenössischen Fotografie“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie greift Dr. Verena Hein, die neue Leiterin der Sammlung Gemälde und Skulptur, ein populäres Thema auf, das bestens in Corona-Zeiten passt. Sich wegträumen in schöne Landschaften, sich von exotischer Atmosphäre beflügeln lassen, diese Ausstellung macht es möglich…

Landshut – „The Picknick“ – Opern- und Operettenarien im Prantlgarten

Konzert "The Picknick" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Was gehört zu einem englischen Picknick? Nach dem „Picknickkonzert“, zusammengestellt von Basil H.E. Coleman, Musikgeneraldirektor vom Landestheater Niederbayern, weiß man es ganz genau. Wichtig sind ein toller Ort, ein begeistertes Publikum, der Picknickkorb nicht nur mit englischen Genüssen und am wichtigsten natürlich gute Musik.
Nach diesem Konzept gelang ein fröhlich fulminanter Ariennachmittag in der legeren Atmosphäre des Landshuter Prantlgartens…

Bonn – „State of the Arts. Die Verschmelzung der Künste“ im Bundeskunstmuseum

Unter dem Begriff Intermedia wurde bereits in den 60er Jahren mit dem Zusammenwirken von Musik, Theater, bildender Kunst und Literatur experimentiert. Über die Happenings der Fluxus-Bewegung weitete sich Kunst zum Synergieerlebnis. Inzwischen ist Intermedia gängige Praxis in der Kunst. Die Ausstellung „State of the Arts“ präsentiert im Bonner Bundeskunstmuseum die spannenden Kunstprojekte unserer Zeit, nicht nur zum Sehen, sondern teilweise zum physischen Erleben, wobei der Zuschauer manchmal selbst Teil des Werkes wird…

Wolfsburg – „Barbara Kasten, Works“ – große Retrospektive im Kunstmuseum 

"Barbara Kasten, Works" in Braunschweig präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit Licht und Schatten verwandelt Barbara Kasten mit ihrer Kamera Alltagsmaterialien in frühen Arbeiten in Schwarz-Weiß-Ästhetik, später durch meist buntfarbige Inszenierung in ganz subtile und fragile Kunstobjekte. Das Werk von Barbara Kasten stellt eine singuläre Position im internationalen Kunstbetrieb dar und nimmt in Zeiten von Photoshop und den unbegrenzt erscheinenden Möglichkeiten der digitalen Manipulation von Bildern eine Avantgarde-Position des Analogen ein. Jetzt widmet ihr das Kunstmuseum Wolfsburg erstmals in Europa eine große Retrospektive… 

Landshut – „Love Letters“ open air im Prantlgarten

"Love Letters" vom Landestheater Niederbayern präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit „Love Letters“ bringt das Niederbayerische Landestheater open air im Prantlgarten noch vor der Sommerpause den Zauber der Live-Bühne zurück.  
In weißer Unterwäsche, Schießer-Optik der 50er Jahre, steht er wie ein großer Tollpatsch da, wie immer einen Brief in der Hand, vis-a-vis das kleine zarte Mädchen aus reichem Haus, das ihm, seit es im zweiten Schuljahr in seine Klasse gekommen ist, den Kopf verdreht hat. Noch einmal zieht das Leben vorbei,…

Berlin – „All Shadows Belong To The Light“  Bilder und Skulpturen von Lluis Lleó in der McLaughlin Galerie 

Lluis Lleo in der Mc Laughlin Galerie Berlin präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Zum ersten Mal stellt der Spanier Lluis Lleó in Berlin aus. Galerist Daniel McLaughlin lernte den Künstler 2004 in New York kennen und ist begeistert von seinen Bildern und Skulpturen. Jetzt will er Lluis Lleó in Deutschland bekannt machen. Der Ausstellungstitel ist Konzept. „All Shadows Belong To The Light“. Für Lluis Lleó ist die Malerei eine Reise in die Dualität von Licht und Schatten, gleichzeitig immer eine Mischung von Abstraktion und Erzählung…

Berlin – „Pop on Paper Von Warhol bis Lichtenstein“ im Kulturforum

Ausstellung "Pop on Paper" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Andy Warhol machte Pop Art weltberühmt. In den 1950er Jahren tauchte der Begriff „popular art“ zum ersten Mal in Großbritannien im Zusammenhang mit den Werbecollagen Eduardo Paolozzis und Richard Hamiltons auf. In den USA wandten sich Robert Rauschenberg und Jasper Johns von der vorherrschenden abstrakt expressiven Malerei ab, um ganz unterschiedliche Realitätsebenen miteinzubeziehen. 
Jetzt präsentiert das Berliner Kulturforum erstmals die Highlights seiner Pop Art-Sammlung, die zu den bedeutendsten in Europa zählt. Über den auf die Stars fokussierten, zu einengenden Titel „Pop on Paper Von Warhol bis Lichtenstein“ hinaus zeichnet die Ausstellung den Siegeszug der Pop Art von den USA bis nach Europa in zehn Kapiteln sehr übersichtlich und strukturiert  nach…

Film – „Marie Curie – Elemente des Lebens“ 

Madame Curie sinkt nieder, kommt in die Notaufnahme.In ihren letzten Lebensmomenten leuchtet ihr Leben noch einmal auf. Berührend, hochdramatisch vermittelt Marjana Satrapis Film „Madame Curie - Elemente des Lebens“ nicht nur die Biografie  der der berühmten Naturwissenschaftlerin, zweifachen Professorin und Nobelpreisträgerin in Paris in ihren Kampf gegen die männliche Konkurrenz, sondern auch die Bedeutung und Ausbeutung ihrer Erfindungen vom ersten Werbeboom mit dem neuen Modewort „radioaktiv“  als Synonym für umwerfend gut bis zum radiokaktiven Massenmord…

Madame Curie sinkt nieder, kommt in die Notaufnahme. In ihren letzten Lebensmomenten leuchtet ihr Leben noch einmal auf.
Berührend, hochdramatisch vermittelt Marjane Satrapis Film „Marie Curie – Elemente des Lebens“ nicht nur die Biografie der berühmten Naturwissenschaftlerin, zweifachen Professorin und Nobelpreisträgerin in Paris in ihrem Kampf gegen die männliche Konkurrenz, sondern auch die Bedeutung und Ausbeutung ihrer Erfindungen vom ersten Werbeboom mit dem neuen Modewort „radioaktiv“ als Synonym für umwerfend gut bis zum radioaktiven Massenmord…

Berlin – „World Press Photo Award 2020“ im Willy-Brandt-Haus 

World Press Foto Award präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Ein junger Mann von Handys beleuchtet, liest ein Protestgedicht vor, während Demonstranten infolge eines Stromausfalls in Khartum, Sudan, am 19. Juni 2019 Slogans für eine Zivilregierung skandieren.
„Straight Voice“ nennt Yasuyoshi Chibas dieses Foto. Es wurde von der Jury des Fotowettbewerbs 2020 zum World Press Photo of the Year gewählt… 

Berlin – „Überleben im Müll“ – Fotoausstellung im Willy-Brandt-Haus

und Hartmut Schwarzbach begleitet Kinder, die den schwimmenden Plastikmüll der globalen Wegwerf-Gesellschaft in der Bucht von Manila auf den Philippinen einsammeln.

Die Plastikkrise der Menschheit – 400 Millionen Tonnen Plastik werden ungefähr jährlich weltweit produziert. Kunststoffe sind allgegenwärtig. Dabei werden auch die Trends von heute zum Müll von Morgen. Aber es gibt Ansätze, wie die Menschheit dem Plastik-Zeitalter entkommen kann. Der Europäische Plastik-Pakt sieht bis 2025 vor, eine funktionierende Kreislaufwirtschaft in Europa zu etablieren.
Zwei Fotojournalisten holen für uns die Müllberge aus der sicheren Entfernung und zeigen uns Momente aus der Wirklichkeit vor Ort…

Thüringen – „Der Rennsteig-Spendenlauf“  zur Stimulation des Tourismus in der Region  jetzt als „At-Home-Variante“ 

Rennsteiglauf Thüringen präsentiert von www.schabel-kultur-blog.

„Einmal Rennsteig, immer Rennsteig“ – das hört man oft von den Teilnehmern. Seit 1975 wird er Mitte Mai ausgetragen. Mit bis zu 15000 Teilnehmern gilt er als größter Crosslauf. Er war schon zu DDR-Zeiten Kult und ist es immer noch. 2020 kann er wegen der Pandemie nicht stattfinden, aber die Region hat sich etwas ausgedacht, um das Image des Rennsteigs touristisch zu nutzen…

München – „Theater als Chronist des Heute“ – Residenztheater thematisiert in der Spielzeit 2020/21, wie der Mensch mit Krisen umgeht

Spielplan Residenztheater München präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Die Spielzeitplanung 2020/2021 war gerade druckfertig, als der Lockdown am 11. März 2020 das kulturelle Leben zum Erliegen brachte. Vor dem Hintergrund der Pandemie reagierte Andreas Beck, seit 2019/20 Intendant des Residenztheaters, mit einem neuen Spielplan, der vor dem Hintergrund der Pandemie um die Frage kreist, wie Menschen auf Krisen reagieren, und  „Das Theater als Chronist des Heute“ begreift…

Landshut – Michael Sailstorfer präsentiert „Cést la vie.Sellerie“ in der Galerie Jahn

Michael Sailsdorfer in der Galerie Jahn präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

In Velden 1979 geboren, zur Zeit in Berlin lebend, ist Michael Sailstorfer inzwischen international nachgefragt. Einige seiner Arbeiten,  jetzt in Landshut zu sehen, macht umso mehr Freude, zumal die Galerie Jahn in einer sehr konzeptionellen Ausstellung humorvoll als Reimspiel „C’est la vie, Sellerie“ getitelt, durch kleine ausgewählte Kunstwerke Sailsdorfers Serie Brains in den Mittelpunkt stellt. Faszinierend ist wie er mit Witz und Poesie, sehr ästhetisch und konzeptionell aus unterschiedlichsten Materialien tiefgründige Metaphern über das Leben kreiert…

Landshut – Sommerausstellung im Künstlerhof Hörlkam

Künstlerhof Geissler in Hörlkam präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Die Sommerausstellung mit Keramik und Bildern im Künstlerhof Geissler ist jedes Jahr aufs Neue ein Erlebnis. Über die Jahre hinweg ist das Anwesen des Künstlerehepaars Florian und Michaela Geissler schon längst ein kleiner Skulpturenpark geworden. Die großen Stelen begrüßen still die Besucher. Jede Skulptur bestens inm Hof, Garten und Haus platziert beginnt man die Harmonie dieses Ortes sofort zu spüren. versetzt die positive Energie in Schwingung. Ein bisschen Mythos schwebt in der Luft, und wer sich Zeit nimmt, entdeckt wunderbare Perspektiven…