Daniel Alvarenga neuer Film „Hundswut“ 

Filmkritik Daniel Avarenga "Hundswut" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Hundswut? Hexenhammer? Kaum einer kennt noch diese Wörter. Daniel Alvarenga macht daraus ein düsteres Drama, wandelt bayerische Herbstwaldidylle in ein düsteres Drama, wo nicht die Wölfe, sondern die Menschen tollwütig sind und eine Teufelsaustreibung nach dem immer noch bestehenden mittelalterlichen Hexenhammer über die zeitliche Verortung kurz vor dem Sieg der Nationalsozialisten die Brücke in die Gegenwart schlägt…

Bayreuth – Alexander Chekmenev: „DONBASS – Fotografische Erinnerungen ab 1994“

Die Menschen auf den Bildern blicken oft traurig. Sie leben in schwierigen Verhältnissen, arbeiten hart im Bergbau, um ihr tägliches Brot zu verdienen, vertreiben ihre Klagen mit Musik oder betäuben sich mit Alkohol. Eine elegant gekleidete junge Frau watet durch den Matsch. Diese „Fotografischen Erinnerungen ab 1994“ präsentiert der ukrainische Fotokünstler Alexander Chekmenev derzeit im Kunstmuseum Bamberg. Mit seinen Porträts möchte er die Menschen seiner Heimat ins Bewusstsein rücken, die allzu schnell in Vergessenheit geraten. Aufgrund seiner Empathie für die Porträtierten werden seine Bilder international ausgestellt...

Die Menschen auf den Bildern blicken oft traurig. Sie leben in schwierigen Verhältnissen, arbeiten hart im Bergbau, um ihr tägliches Brot zu verdienen, vertreiben ihre Klagen mit Musik oder betäuben sich mit Alkohol. Eine elegant gekleidete junge Frau watet durch den Matsch. Diese „Fotografischen Erinnerungen ab 1994“ präsentiert der ukrainische Fotokünstler Alexander Chekmenev derzeit im Kunstmuseum Bamberg. Mit seinen Porträts möchte er die Menschen seiner Heimat ins Bewusstsein rücken, die allzu schnell in Vergessenheit geraten. Aufgrund seiner Empathie für die Porträtierten werden seine Bilder international ausgestellt…

Berlin – „Ein Hauch von Leben“ – Bilder und Installationen von Maryam Motallebzadeh in der Galerie Z22

Ausstellung Maryam Motallebzadeh präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de,

In Rot, Schwarz und Weiß leuchten Maryam Motallebzadehs Arbeiten. Über diese Farbtriade erzählt sie in ihrer neuen Ausstellung „Ein Hauch von Leben“ in der Berliner Galerie Z22 über ihre großformatigen Bilder und Installationen von der Unterdrückung der Menschen, insbesondere der Frauen in ihrer iranischen Heimat und darüber hinaus über das Leben zwischen zwei Kulturen…

Berlin – „Ku’damm 59. Das Musical“ im Theater des Westens toppt „Ku´damm 56“

"Ku´damm 59. Das Musical" in Berlin präesentiert von www.schabel-kultur-blog.de

„Ku’damm 56“ war schon flott und witzig. Zweieinhalb Jahre später gelingt es Peter Plate und Ulf Leo Sommer mit der Fortsetzung „Ku’damm 59“ zusammen mit Drehbuchautorin Annette Hesse und Regisseur Christoph Drewitz (Regie) das Kunststück sich selbst zu toppen. Tanz, Gesang und Musik finden zu einer zündenden Symbiose. Die Story aus den 1950er Jahren wirkt phasenweise durchaus noch aktuell. Es funkt vom ersten bis zum letzten Song…

Niederbayern – Kulturmobil tourt zum 26. Mal durch die Lande

Kulturmobil in Niederbayern präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

In Niederbayern kommt das Theater auf Rädern in die größeren und kleineren Ortschaften. Mitten auf dem Marktplatz, an lauschigen Plätzen oder in regensicheren Gemeindehallen stoppt das Kulturmobil vom 8. Juni bis 1. September jeweils am Wochenende an dreißig verschiedenen Spielorten und präsentiert für Jung und Alt bei freiem Eintritt ein unterhaltsames, sehr vielseitiges Theaterprogramm…

Mitreißende Premiere von der „Wanderhure“ unter der Regie von Thomas Ecker im Theater Nikola

Theaterkritik "Die Wanderhure" Theater Nikola in Landshut präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Donnernde Trommeln, geflötete Melodien und Gesang lassen das Mittelalter lebendig werden. Die Bühne irritiert durch die Optik einer riesigen Geisterinstallation. Es wird düster. Die Kirchturmglocke läutet um Mitternacht dreizehn Mal, ein Symbol dafür, dass etwas Besonderes geschieht. Ein Schrei ertönt, und schon taucht man in die Geschichte der „Wanderhure“ ein. Marie, die schöne Tochter eines rechtschaffenen und vermögenden Tuchhändlers, wird von ihrem adeligen Bräutigam durch eine Intrige der Hurerei beschuldigt, im Gefängnis vergewaltigt, verurteilt und ausgepeitscht zur Wanderhure. Durch ihr mutiges und beherztes Handeln kann sie sich schließlich rehabilitieren…

Berlin – Gelungenes Theaterspektakel „Bau auf! Bau ab!“ als Rückblick auf den Palast der Republik im Humboldt Forum

Theaterspektakel "Bau auf! Bau ab!" anlässlich 30 Jahre Palast der Republik in Berlin präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Das Opening des Theaterfestivals „Bau auf! Bau ab!“ im Foyer des Humboldt Forums überrascht. Die 300 Gäste werden mit jazzig beschwingtem Sound und Sekt begrüßt. Das Foyer ist in orangefarbenes Licht getaucht. Die Rede zur Eröffnung des Palastes der Republik 1976 wird noch einmal verlesen und verweist auf die Bedeutung des „Palastes für alle“. Nur 14 Jahre war er geöffnet. Nach der Wende wurde er 1990 wegen der Emission krebserregender Asbestfasern geschlossen, von 2006 – 2008 abgerissen, um stattdessen das Berliner Schloss als Humboldt Forum als Ort der Begegnung zu etablieren. 

Die demokratisch beschlossenen Entscheidungen waren und sind immer noch umstritten und rücken jetzt durch die Gedächtnisjahre von Aufbau und Abbau wieder in den Mittelpunkt. Statt einer Jubiläumsfeier fokussiert das Theaterspektakel „Bau auf! Bau ab!“ auf kontroverse Meinungen und unterschiedliche Perspektiven… 

Berlin – „Weltenwechsler – Klaus Hack“ in der Galerie Schmalfuss

"Wechselwelten", Arbeiten von Peter Hack in der Galerie Schmalfuss Berlin präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Wohnwaben schrauben sich bis zu zweieinhalb Meter in die Höhe. Expressive Figuren erzählen archaisch und symbolisch von der menschlichen Existenz, großformatige Bilder von Schattenreichen. Klappbare Altäre stellen neue spirituelle Bezüge her. In über 30 Jahren hat Klaus Hack eine einzigartige Künstlerhandschrift entwickelt. Jetzt sind seine Arbeiten sehr effektvoll kuratiert in der Galerie Schmalfuss werkumfänglich zu sehen. Sie entführen in diametrale Welten, schlagen die Brücke zwischen archaischen und zukünftigen Welten…

Berlin – Roland Schimmelpfennigs „Laios. Anthropolis II“ beim Berliner Theatertreffen

Theaterkritik "Laios. Anthropolis" Schauspielhaus Hamburg

Was wäre gewesen, wenn die Geschichte von Ödipus schon bei seinem Vater Laios begonnen hätte? Hätte sich der Mythos von Ödipus verändert? In fünf Folgen setzte sich Roland Schimmelpfennig in „Anthropolis. Ungeheuer. Stadt. Theben“ mit der Grundschuld des Ödipus in der Spielzeit 2023/24 am Schauspielhaus Hamburg auseinander. „Laios“, Teil 2, wurde zum Berliner Theatertreffen eingeladen und mit Standing Ovations gefeiert.

Meran – Zenzi Glatt verwandelt 5-Sterne-Hotel „Mignon“ in eine Kunstgalerie

Die Bilder von Zenzi Glatt im 5-Sterne-Hotel "Mignon Park & Spa" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Dass schöne Bilder Nobelhotels auszeichnen, ist keine Seltenheit. Dass ein Hotel auf vier Ebenen in allen Räumlichkeiten Bilder einer Künstlerin ausstellt, ist außergewöhnlich. Nicht minder ungewöhnlich ist der Lebensweg der Künstlerin. Zenzi Glatt (1914–2020) begann erst mit 59 Jahren zu malen. Ganz bewusst verkaufte sie kein einziges Bild, sondern verschenkte sie lieber. Mit den Einnahmen aus ihren zahlreichen Ausstellungen unterstützte sie soziale Kinder- und Seniorenprojekte. Im 5-Sterne-Hotel Mignon in Meran kann man ihre Bilder sehen…

Südtirol – Meran – eine botanisches Paradies kombiniert mit Kunst

Meran präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Das ausgesprochen milde Klima machte Meran schon im 19. Jahrhundert zu einem einmaligen Kurort. Bereits Kaiserin Sissi war begeistert von Meran. Durch sie wurde Meran zum Treffpunkt des Hochadels. Geprägt von den Habsburgern, punktet Meran heute noch durch seine schöne Bausubstanz, breiten Promenaden entlang der Passer, wunderschöne Spazierwege und einer einzigartigen Symbiose von alpenländischer und mediterraner Vegetation.
Heute ist Meran ein Magnet für Menschen, die Erholung suchen, aber auch aktiv ihren Urlaub gestalten wollen. „Man kann jeden Tag auf einen 3000er gehen, paragliden, raften, kanufahren und fischen“, sagt Sissi Amort, Chefin des 5-Sterne-Hotels Mignon Park & Spa. Neben dem Wandern ist das Biken dank der Elektrofahrräder bei Einheimischen und Urlaubern sehr beliebt geworden.

Meran – das 5-Sterne-Hotel „Mignon Park & Spa“ – ein besonderes Haus 

Das 5-Sterne-Hotel Mignon Meran Park & Spa präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Einmal entdeckt, kommt man immer wieder in dieses Hotel. Das Mignon Meran Park & Spa ist eine verborgene Perle mitten in Meran. Von außen sieht die Hotelanlage dezent aus. Eine tänzerisch beschwingte Skulptur mit drei Frauen begrüßt die Gäste, ein Symbol für die drei Gründerinnen Zenzi Glatt, ihre Tochter Irmgard und Enkelin Sissi, die über drei Generationen hinweg mit Leidenschaft und viel Liebe für jedes Detail die Qualität dieses familiengeführten Hauses entwickelt haben. Man ist hier nicht Tourist, sondern Gast, und zwar  in Südtirol

Meran – das „Mignon Park & Spa“ war das erste  Wellness-Hotel in Meran 

Das 5-Sterne-Hotel Mignon Meran Park & Spa präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Als Wellness-Pionierin gilt Hotelgründerin Zenzi Glatt, die vor zwei Jahren im Alter von 105 Jahren verstarb. Ihre Erfolgsstory begann 1948 mit einer Pension. Sie erkannte schon in den 1950er Jahren, welche wohltuende Wirkung Bäder, Massagen und Schwitzkuren auf Geist und Seele haben. 1967 eröffnete Zenzi Glatt das neue Hotel „Mignon“ in der Karl-Grabmayr-Straße 5, drei Jahre später kaufte sie den benachbarten Park…

Meran – Das 5-Sterne-Hotel „Mignon Park & Spa“ – drei Damen mit fünf Sternen

Das 5-Sterne-Hotel Mignon Meran Park & Spa präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Schon vor der Rezeption werden im 5-Sterne-Hotel Mignon Park & Spa die Gäste durch eine 3-teilige Skulptur vor dem Entree symbolisch begrüßt. Sie ist eine Hommage an die drei Frauen, die das Hotel Mignon in ein 5-Sterne-Hotel verwandelten. Sissi, Irmgard und Zenzi heißen sie, in umgekehrter Reihenfolge Großmutter, Tochter und Enkelin. Zenzi Glatt zählte zu den schillerndsten Persönlichkeiten von Meran und etablierte in ihrem Heimatort den Wellnesstourismus…