München – Roland Schimmelpfennigs „Der Kreis um die Sonne“ als Uraufführung im Residenztheater

Theaterkritik Roland Schimmelpfennigs "Der Kreis um die Sonne" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Graugewinkelt signalisiert die Bühne gewöhnlichen Alltag und zugleich cooles Architekturdesign. Die Party samt Flügel ist „zu voll“, hallt es wider von allen Seiten. Obwohl nur sieben Schauspieler auf der Bühne sind, lässt Schimmelpfennigs neues Auftragsstück für das Residenztheater „Der Kreis um die Sonne“ nach „Der Riss durch die Welt“ (2019) ein buntes soziales Spektrum aufleuchten. „Feiern wir das Leben“, heißt die Devise dieser Ichlinge, deren Ego um sich kreist, plötzlich mit ganz existentiellen Ängsten konfrontiert wird und damit zur verglühenden Sonne mutiert…

Regensburg – Oscar Wildes „Bunburry“ im Stadttheater

Theaterkritik Oscar Wildes "Bunbury" im Stadttheater Regensburg präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit Oscar Wildes größtem Erfolg, der Komödie  „Ernst sein ist alles oder Bunbury“, 1895 uraufgeführt, setzte Intendant Jens Neundorff von Enzberg nach dem Endlos-Lockdown ganz bewusst auf Heiterkeit. Michael Lindner baute dafür eine poppige Open-Air-Bühne in Pink mit großer weißer Revuetreppe, auf der die Schauspieler sich wirkungsvoll in Szene setzen können, plakativ beäugt von Oscar Wilde, fünffach multipliziert, was Regisseur und Ensemble wohl aus seiner „herrlich oberflächlichen Komödie über die herrlich oberflächlichen Menschen“ machen würden…

Borkum – Segeln, Radeln, Wandern und beste Luft

Borkum präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Windstill ist es auf der Insel Borkum fast nie. Deshalb gehört Borkum zu den beliebtesten Strandsegel-Revieren Europas. Hier kann man sich auf den kilometerlangen Sandstränden dem Rausch der Windgeschwindigkeit vollkommen hingeben, nicht nur Strandsegeln, sondern auch Kitesurfing und  Kitebuggyfahren, seit dieser Saison rund um die Insel radeln und  natürlich wandern, alles bei bester Luft…

Berlin „Beautiful Disruption“ – Fotografien von Nadine Ijewere im Amerika Haus

Ausstellung "Beautiful Disruption-Nadine Ijewere" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Kaum zu glauben, aber Nadine Ijewers ist tatsächlich die erste schwarze Künstlerin, die im Amerika Haus Ihre Arbeiten zeigen kann. Weltweit besehen ist „Beautiful Disruption“ mit 80 Fotografien und drei Videos die erste institutionelle Einzelausstellung der 28-jährigen Modefotografin. 
Schönheit ist ihr großes Thema, aber eben nicht eingeengt auf die weiße Ästhetik. Nadine Ijewere weitet die ästhetische Betrachtung auf alle Menschen und findet gerade in der Diversität ganz neue Schönheitsvorstellungen, wodurch sie den Diskurs, inwieweit Mode und ihre Bildwelten ein weltweit diverses Publikum repräsentieren, sehr stark vorangetrieben hat…

Tirol – 100 € als Gastgeschenk

Tirol 100 € Aktion präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Die, die in der Region St. Johann in Tirol, in den Kitzbüheler Alpen, ihre Ferien verbringen wollen, bekommen diesen Sommer ein besonderes Gastgeschenk. Wer sieben Übernachtungen bucht und mit der Bahn oder mit dem öffentlichen Bus anreist, erhält sie bis zu 100 Euro Reisekosten erstattet und dazu noch einige weitere Überraschungen, die Kosten sparen. Dazu gehören auch die St. Johann Card, eine Berg- und Talfahrt mit der Harschbichlbahn und die kostenlose Nutzung des Angebots an geführten Wanderungen. An dieser Sonderaktion können bis zu 500 Personen teilnehmen…

Landshut – „Alles was ich liebe“ mit Ursula Berlinghof in den Landshuter Kammerspielen

Landshut – „Alles was ich liebe“  mit Ursula Berlinghof in den Kammerspielen Landshut
Die Landshuter Kammerspiele entwickelten mit der digitalen Lesereihe „Alles was ich liebe“ ein interessantes Format. Nicht ein Autor liest aus seiner Neuerscheinung, sondern ein Schauspieler des Theaters mit viel persönlicher Aura aus seinen Lieblingsbüchern. 
Nach Stefanie von Posers literarischen Lebenshilfen, Katja Ambergers Horrorstorys in Hörspielqualität,  Stefan Lehnens Geschichten über Alkohol bis zum Exitus, wählte Ursula Berlinghof in der vierten Folge in erster Linie Sachbücher, und zwar solche, „die erklären, wir wir wurden, wie wir sind“…

Eva Huttenlauch – „zeige deine Wunde. Hundert Jahre Beuys“ -Monografie über Joseph Beuys 

Buchbesprechung "100 Jahre Beuys-zeige deine Wunde" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit seinem Environment in einem klinisch weißen Raum bestückt mit jeweils fünf doppelt auftretenden Objekten, Leichenbahren, Lampen, Feldzeichen, Ausgaben der linksgerichteten italienischen Zeitung „Lotta Continua“ und zwei Schultafeln beschrieben mit „zeige deine Wunde“ fand Joseph Beuys 1976 im Kunstforum des Lenbachhauses noch wenig Resonanz. Erst als das Kunstwerk angekauft wurde, entstand eine heiße Polemik über „den teuersten Sperrmüll aller Zeiten“. Dessen ungeachtet schrieb Joseph Beuys Kunstgeschichte. Mit „zeige deine Wunde“ präsentiert Eva Huttenlauch, Sammlungsleiterin des Bereichs Kunst nach 1945 im Lenbachhaus, eine Monografie zu diesem Einzelwerk in Beuys 100. Geburtstagsjahr als siebter Band der Schriftenreihe „Edition Lenbachhaus“…

Friederike Mayröcker „da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete“ 

Friederike Mayröckers "da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Für den diesjährigen Literaturpreis der Leipziger Messe wurde Friederike Mayröckers Roman „da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete“ nominiert. Die begehrte Auszeichung ging aber an Iris Hanikas zeitgeistigen Roman „Echos Kammern“.  Liest man Friederike Mayröckers Proem, wie sie selbst ihre Texte zwischen Prosa und Poesie nennt, versteht man die Entscheidung. 
Immer schon sehr eigenwillig im Stil, mehr an der Sprache als an den Inhalten ihrer komplexen Texte interessiert ist ihr, wie sie selbst sagt, letztes Werk nach über 80 Publikationen ein frei assoziierter Text, in erster Linie für ihre Fans und Literaturliebhaber. 
Schon der Titel „da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete“ verweist auf ihre in Jahrzehnten kultivierte Anarchie der Sprache, dennoch eine Meisterleistung bedenkt man ihr Alter von 95 Jahren. Geschrieben von September 2017 bis zum November 2019 verschwimmen Gegenwart und Erinnerungen, die sie regelrecht mit Wörtern malt…

Potsdam – „Rembrandts Orient“ – kritische Hinterfragung im Museum Barberini

Ausstellung im Barberini "Rembrandts Orient" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Der Kolonialismus machte die Niederlande nicht nur reich, er provozierte die Neugier der Menschen, auch der Künstler. Rembrandt machte da keine Ausnahme. Das Fremde zu malen wurde zur Mode. Mit „Rembrandts Orient“ signalisiert das Potsdamer Museum schon im Titel die subjektive Sicht des berühmten Malers auf die damalige Realität und die darin verwobenen Wunschvorstellungen und Statussymbole. Dass die Ausstellung Rembrandts Vor- und Nachfahren Raum gibt, verrät der werbewirksame Titel nicht. Interessant ist vor allem die Hinterfragung des damaligen Orientbegriffs und der europazentrierten Sichtweise, womit das Museum Barberini einmal mehr den gesellschaftskritisch reflektierten Umgang mit Kunstwerken in seinen Ausstellungen beweist … 

Österreich – „Camping als Erlebnis“ im Nationalpark-Region Hohe Tauern

Camping- und Sport-Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Natur fühlen, riechen, atmen, die weite Natur in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Kärnten macht es möglich. 18 Campingplätze, jeder Platz mit einem eigenen Charakter und mit einem großen Freizeitangebot, bieten Urlaub in freier Natur immer mit Blick auf die herrliche Bergwelt, zu der auch der 3.798 Meter hohe Großglockner gehört…

Bayerns beste Bioprodukte 2021

Bayerns beste Bioprodukte präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Jedes Jahr kürt der LVÖ durch einen Wettbewerb die 10 besten Bioprodukte Bayern. Teilnehmen können nur Bio-zertifizierte Betriebe. Sie müssen nachweisen, dass mindestens zwei Drittel der Bio-Rohstoffe in Bayern hergestellt werden. Die Jury bewertet Geschmack, Aussehen und das Engagement der Unternehmen für Umwelt und Tierwohl, im sozialen Bereich und für die jeweilige Region. Das Rennen auf einer Skala von Bronze, Silber, Gold mit jeweils drei Preisen und dem zusätzlichen  Innovationspreis machte die Coppa Herrmannsdorfer Landwerkstätten, Biokreis… 

Leipziger Buchmesse 2021 – Heike Behrend „Menschwerdung eines Affen. Eine Autobiografie der ethnografischen Forschung“ – Siegerin in der Kategorie Sachbuch/Essayistik 

Heike Behrend „Menschwerdung eines Affen. Eine Autobiografie der ethnografischen Forschung“ präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

„Affe“ und „Kannibalin“ nannten Frauen und Männer in Kenia und Uganda die Ethnologin, die Ende der 1970er-Jahre zu ihnen kam, um sie zu erforschen. Statt diese wenig schmeichelhaften Namen zurückzuweisen, stellt Heike Behrend sie ins Zentrum ihrer Autobiografie „Menschwerdung eines Affen. Eine Autobiografie der ethnografischen Forschung“ und gewann damit den Preis der Leipziger Buchmesse 2021 in der Kategorie Sachbuch/Essayistik…

Leipziger Buchmesse – Timea Tankós „Apropos Casanova. Das Brevier des Heiligen Orpheus“ – bester Titel in der Kategorie „Übersetzung“

Leipziger Buchmesse Timea Tankós " Apropos Casanova. Das Brevier des Heiligen Orpheus" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Mit „Apropos Casanova“ gelang es Timea Tankós die Jury der Leipziger Buchmesse von ihren Übersetzungskünsten zu begeistern. Das ungarisches Original „Apropos Casanova“ des virtuosen Provokateurs Miklós Szentkuthy (1908 –1988) gibt es jetzt auch in Deutsch zu lesen, inklusive Miklós Szentkuthys höchst subjektiven Spiels mit der Sprache und der Geschichte Casanovas…