Hamburg – die Ausstellung „Trauern. Von Verlust und Veränderung“ in der Hamburger Kunsthalle setzt sich mit einem Tabuthema auseinander, das uns alle zutiefst betrifft

Ausstellung "Trauer" präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

Nach „Besser scheitern“ (2013) und „Warten. Zwischen Macht und Möglichkeit“ (2017) ist „Trauern. Von Verlust und Veränderung“ (2020) die dritte Ausstellung der Hamburger Kunsthalle, die sich mit Tabu- und Grenzthemen auseinandersetzt.
Die Erfahrungen von Verlust, Trauer und Wandel bergen ein verstörendes Potenzial. Ist es darstellbar? Welche Bilder finden Künstler*innen heute für Abschied, Trauer, Verlust und Wandel? Welche Bedeutung haben überlieferte Pathosformeln und eindeutige Symbolen ? Und was vermag der Umgang mit Trauer über unsere Gegenwart zu erzählen?
Rund 30 internationale Künstler*innen aus 15 Ländern beschäftigen sich in Bildern, Skulpturen, Videos, Fotografien, Rauminstallationen, Dia-Projektionen und Sound Pieces mit dem Thema Verlust als einer existentiellen, schmerzhaften Verunsicherung und der daraus resultierenden Unterbrechung des Gangs der Dinge…