Berlin – Das neue „Babylon Orchester Berlin“

Konzertkritik "Babylon Stummfilmorchester Berlin

©Babylon

Die Gründungsmitglieder Hans Brandner, Komponist und Pianist, und Marcelo Falcão, Dirigent, verbindet die Begeisterung für das Kino und ganz speziell für den Stummfilm. Unter dem Dirigat  Marcelo Falcãos entwickelt  das Babylon Orchester Berlin aus gesprochen spannende Dynamik und eine perfekte Synchronisation. Die langen Einstellungen des Films, das Pathos der Schauspieler geben der Musik Raum, klangliche Atmosphäre aufzubauen und die ohnehin extreme Bewegungsschnelligkeit im Stummfilm entsprechend durch rasante Tempi zu verdichten.

Konzertkritik "Babylon Stummfilmorchester Berlin

©Babylon

Wer einmal einen Stummfilm mit Live-Orchester erlebt, wird wiederkommen. Die klang-optische Synthese ist einzigartig. Das Interesse übertrifft die Erwartungen. Bereits 35 Mal wurde Fritz Langs „Metropolis“ (1929) im ersten Halbjahr vor über 17000 Besuchern gespielt. Jedes Mal war das Kino ausverkauft.

Zum Repertoire gehören neben „Nosferatu – Eine Sinfonie des Grauens“,  „Berlin – Die Sinfonie der Großstadt“, „Rosita“ und „Panzerkreuzer Potemkin“.