Unterammergau – „Kairos. Der richtige Augenblick“ im mSE-Museum

Aussstellung "Kairos. Der richtige Augenblick", Beltracchi in Unterammergau, präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Jahrelang narrte Wolfgang Beltracchi dieKunstszene mit diversen Neuentdeckungen aus seiner Hand, signiert von berühmten Malern. Als genialer Kunstbetrüger wurde er berühmt.  14 Monate lang saß er seine Strafe im Gefängnis ab.  Jetzt zeigt er  sein Talent unter eigenem Namen, ein  wahres „Kairos“-Angebot, just im richtigen Moment für einen neuen Start und einem Spiel der Möglichkeiten. In nur zwei Jahren malte er  kurz nach der Haftentlassung, 28 Gemälde von der Antike und   mittelalterlicher Ikonenmalerei

Aussstellung "Kairos. Der richtige Augenblick", Beltracchi in Unterammergau, präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

über  das „Massaker“, den kolonialen Aufstand in Haiti , wie ihn hätte Goya malen können

Aussstellung "Kairos. Der richtige Augenblick", Beltracchi in Unterammergau, präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

bis in die klassische Moderne.

Aussstellung "Kairos. Der richtige Augenblick", Beltracchi in Unterammergau, präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Gleichzeitig fotografierte Mauro Fiorese (1970-2016) die Schatzkammern der großen europäischen Kunstmuseum und bringt damit zum Bewusstsein, welch kleinen Teil der Talente wir im Grunde nur zu sehen bekommen. Nur etwa 10 % der gesammelten Werke werden in großen Museen gezeigt. 90 Prozent bleiben ungesehen in den Depots.

Aussstellung "Kairos. Der richtige Augenblick", Beltracchi in Unterammergau, präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Als Wanderausstellung 2017/18 in Venedig, Wien und Hamburg fand „Kairos – der richtige Augenblick“ großes Interesse und eine originelle Präsentation. Bilder und Fotografien sind in einem schwarzen Betonstabilisierungssystem fixiert, das  gleichzeitig als Reiseverpackung fungierte und jetzt der Ausstellung die Farbigkeit und Plastizität der Gemälde effektvoll unterstreicht .Die nächste Ausstellung im Umfeld der Oberammergauer Passionsfestspiele ist schon in Planung.

Langfristig ist dagegen der Skulpturenpark konzipiert. Zwei „Kairos“ begrüßen die Besucher schon vor den Gebäuden. Im Foyer des mSE-Campus verweilt man zwischen Figuren von Ernst Barlachs „Krautpflückerin“, einer Porträtbüste von Tilla Durieux, Wilhelm Lehmbruchs  „Große Sinnenden“ und dem „Emporsteigenden Jüngling“. Der Weg führt hinaus in den Skulpturenpark, wo zehn Figuren des Südtiroler Bildhauers Lois Anvidalfarei, Arbeiten von Norbert Tadeusz, Guiseppe Spagnulo, Bruno Wank   und eine 32,4 m hohe Raum- und Klangskulptur von Hildegard Rasthofer und Christian Neumaier die Blicke selbst vom allerschönsten Alpenpanorama weg auf die Kunstwerke lenken.