Landshut – Galerie LAProjects zeigt „Material Matters“

Kunst von Fratteggiani, Weger, Thomas im LAPROject präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Was haben Alfonso Fratteggiani Bianchi, Peter Weber, Jeremy Thomas gemeinsam? Sie stammen aus unterschiedlichen Ländern, arbeiten mit unterschiedlichsten Materialien. Doch Ihre Arbeiten bestechen durch Farbe, Form und Struktur. Dass Jörg Ludwig Arbeiten diese drei renommierten Künstler in Landshut zeigen kann, ist der Zusammenarbeit mit der Galerie Renate Bender in München zu danken.

Alfonso Fratteggiani  Bianchi, 1952 in Perugia geboren,  verwendet pures Pigment aus umbrischem Sandstein. Weil er seine monochromen Bilder auf puren Pigmentauftrag reduziert, haben seine Bilder eine ganz spezifische Leuchtkraft. Per Hand reibt er ohne jegliche Bindemittel die Pigmente  in einen Sandstein,  bis der gewünschte Sättigungsgrad erreicht ist. Die Bilder bekommen dadurch den „pudrigen“ Charakter des reinen Pigments und lassen die Farben ganz ungetrübt erleben. Rot, Grün, Blau leuchten so intensiv, als würden sie Farblicht abstrahlen.

Kunst von Fratteggiani, Weger, Thomas im LAPROject präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Peter Weger, 1944 in Kolma an der Elbe geboren, überrascht durch   komplexe simultane Faltungen in Filz, Papier und Stahl. Grundelement seiner Kunst ist das Quadrat, das er in immer neuen Konstruktionen nach der Methode Versuch und Irrtum durch Drehungen vernetzt. Sobald sich eine Form dreht und faltet, müssen sich die anderen ebenso bewegen, wobei Peter Weber vor allem interessiert, wie weit er gehen kann, bis er an die Grenzen des Machbaren kommt.

Kunst von Fratteggiani, Weger, Thomas im LAPROject präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Jeremy Thomas, 1973 in Ohio geboren, entwickelt amorphe Strukturen, indem  schweißt Stahlplatten aneinander, die in der Esse geschmiedet und durch Pressluftzufuhr expandiert werden und die er dann mit Bau- oder Landmaschinenfarbe bzw. irisierenden Lacken beschichtet, wodurch das Ausgangsmaterial eine ganz andere stoffliche Qualität signalisiert.

Vom 6. September bis 18. Oktober in  der Galerie LAProjects zu sehen.

Michaela Schabel