Landshut – „abstraction – reflection – transgression“ in der Galerie LAProjects

LAProjects präsentiert von www.schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Bei „Sinus 3“ bannt  die Berliner Künstlerin  thermisch gebogenes, durch  aufgetragenes Graphit in der Materialwirkung völlig verändertes Sperrholz in Schleifenform  wie ein Bild in die Fläche. Ihre  Bilder dagegen zielen, inspiriert von historischen Inhalten und grafischen Formen, die sie abstrahiert und neu kombiniert durch feinste Strichkombinationen auf Weiß raffiniert aus dem dunklen Hintergrund strahlen lässt, ins Räumliche. Aneinander gereiht, übereinander angeordnet entstehen dynamische Linien, organische Ketten, rhythmisierte Vexierbilder.

Tanja Rochelmeyer, in Essen geboren, inzwischen Berlinerin, wählt einen ganz anderen Weg, um aus der Bildebene dreidimensionale Wandbilder aufzubauen. Unterschiedlichen, grafisch sehr schwungvolle Farbflächenfelder collagiert sie hinter Glas übereinander, wodurch sich trotz der optischen Nüchternheit eine beschwingte Rhythmik und interessante Perspektiven aufbauen und die Farbe Weiß als Stabilisierungsfaktor agiert. Vom Bildformat gelöst transgrediert ihre Kunstkonzeption zur farbenfrohen Skulptur in Plexiglas.

Drei Künstlerinnen präsentieren sich in der in der Galerie LAProjects  unter den Gesichtspunkten „abstraction - reflection - transgression“  „Sinus 3“, Wandas Stolle große Wandskulptur, zieht die Blicke  sofort auf sich, aber erst wenn man ihre Bilder in den weiteren Räumlichkeiten der Galerie LAProject sieht, versteht man ihre Kunst als permanente Transgression zwischen  Drei- und Zweidimensionalität.

©Michaela Schabel

Malgorazata Szymankiewicz aus Polen fokussiert mit ihren Bildern auf  die Überproduktion und Manipulation unserer Zeit. Ihre Hochhausvisionen zeichnet sie schlicht auf Pappkarton und konstatiert damit deren Fragilität. In großen Farbcollagen oszillieren die Wahrnehmungsebenen als Chiffre für Manipulationsprozesse. Formiert sich die rote Farbe in Kleinstflächen durch Weiß zu stabilen Formen, die Neues bewirken  oder deckt Weiß Rot schon wieder zu?

Drei Künstlerinnen präsentieren sich in der in der Galerie LAProjects  unter den Gesichtspunkten „abstraction - reflection - transgression“  „Sinus 3“, Wandas Stolle große Wandskulptur, zieht die Blicke  sofort auf sich, aber erst wenn man ihre Bilder in den weiteren Räumlichkeiten der Galerie LAProject sieht, versteht man ihre Kunst als permanente Transgression zwischen  Drei- und Zweidimensionalität.

©Michaela Schabel

Transgressionen stehen hier für die Ambivalenz des Denkens.

Damit präsentiert Galerist Jörg Ludwig den Landshutern  wieder eine konzeptionell sehr anspruchsvolle und interessante Ausstellung. Wie groß der Anklang seiner Ausstellungen inzwischen ist, bewies einmal mehr der große Andrang bei der Ausstellungseröffnung.

Zu sehen sind die Arbeiten neuer Malerei bis 25. Januar in der Galerie LAProjects, Do 18-21 Uhr, Fr 11-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr, geschlossen vom 27.12.-09.12.