Berlin – Ausstellung – „Frank Gehry Hans Scharoun, Strong Resonances Zusammenklänge“

Ausstellung "Gehry Scharoun" in Berlin präsentiert schabel-kultur-blog.de

Zweifelsohne hat die Silhouetten der Berliner Philharmonie, von Hans Scharoun in den 60er Jahren gebaut, Frank Gehry beim Bau der Disney Concert Hall in Los Angeles (2003) inspiriert. Im Vergleich werden die ideellen und konzeptionellen Parallelen deutlich, zumal eigens für die Ausstellung ein 3D-Modell des Konzertraums der Berliner Philharmonie angefertigt wurde, das einzige, das es gibt.

„Los Angeles ist ohne Berlin nicht denkbar und Gleiches gilt umgekehrt!“, so Peter-Klaus Schuster, Vorstand der Stiftung Brandenburger Tor. Der expressionistische Ansatz Scharouns prägte die dekonstruktivistische Formensprache Gehrys.

Beide wollten Neues schaffen, Konzerträume mit bester Akustik. „If architecture is frozen music, is music liquid architecture“, brachte es Frank Gehry auf eine griffige Formel. Gleichzeitig sollten die Konzerthallen zu Wahrzeichen von Stadtviertel avancieren und  als Kulturzentren charismatische  Orte der Begegnung werden.

©Michaela Schabel

Im Erdgeschoss des Max-Liebermann-Hauses  werden Gehrys Walt Disney Concert Hall in Los Angeles und die Berliner Philharmonie gegenübergestellt.

Ausstellung "Gehry Scharoun" in Berlin präsentiert schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Sie wurde 1963 als Gegengewicht zum Kulturzentrum der Museumsinsel in der DDR gegründet. Durch ihre beschwingte Form, ein absolutes Novum, wurde sie zu einem Wahrzeichen Berlins und Trendsetter für andere Weltstädte von Sidneys Opernhaus über Walt Disney Musikhall in Los Angeles 40 Jahre später bis zur Hamburger Elbphilharmonie.

Den Kuratorinnen, Maristella Casciato und Emily Pugh war es aber auch sehr wichtig,  die Schaffensprozesse von der Idee bis zur Architektur sichtbar machen. Unverzichtbar sind dabei  Gehrys Tuschskizzen und Scharouns Aquarelle. Viele davon sind zum ersten Mal zu sehen, darunter Gehrys Geschenkschachtel aus Stahl mit einem Portfolio von zehn Skizzen zur Musikhall. Klang wird hier zur Zeichnung und aus der Zeichnung entwickelt sich die Architektur.

©Michaela Schabel

Scharoun verdichtet die Bauprinzipien der Architektur in zeichnerisch unterlegten expressiven Aquarellen.

Die obere Etage ist den Bauten Frank Gehrys in Berlin gewidmet. Große Modelle zeigen den legendären mit Stahlplatten belegten Pferdekopf, mit dem sich die Deutsche Bank einen der extravagantesten Konferenzräume bauen ließ und den ovalen Pierre-Boulezsaal mit seiner fabelhaften Akustik.

Ausstellung "Gehry Scharoun" in Berlin präsentiert schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Am beeindruckendsten ist allerdings das großräumige Modell für die Gestaltung der Museumsinsel, das wegen seiner innovativen Gesamtkonzeption nicht realisiert wurde.

Ausstellung "Gehry Scharoun" in Berlin präsentiert schabel-kultur-blog.de

©Michaela Schabel

Zu sehen bis 20. Januar 2019 im  Max-Liebermann-Haus, Pariser Platz 1.